Niners gewinnen Bonn-Krimi

Im Kellerduell am Freitag empfingen die Chemnitzer Profibasketballer Niners die Gäste aus Bonn. Was zu Beginn wie eine entspannte Komödie aussah, bei der die Chemnitzer die Hauptrolle übernahmen, entwickelte sich im letzten Viertel zu einem richtigen Krimi.

+++Anzeige+++

Die Niners kamen zu Anfang besser ins Spiel. Die bis dato punktgleichen Baskets aus Bonn kamen zu keinen erfolgreichen Abschluss. Die Niners treffsicher, sicherten sich bis zur Halbzeit eine souveräne Führung. 70 Prozent aller 3-er Würfe der Gastgeber gingen in den Korb. Bester Scorer war an diesem Abend Marcus Thornton mit 25 Punkten.

Vor allem im zweiten Viertel konnten sich die Aufsteiger eine 18-Punkte-Führung erarbeiten (31:13). George King und Terrell Harris lieferten stets die passende Antwort und bestraften jeden Fehler der Gäste mit grandiosen Dreipunkt-Würfen.

Dann begann der Krimi. Gegen Ende des dritten Viertels waren die Fehler auf Seiten der bislang treffsicheren Niners. Die Bonner nun deutlich erfolgreicher in ihren Abschlüssen, Resultat: 13:0 für die Baskets. Die Strafe für die Gastgeber: Bonn: 71, Niners: 70 (33. Minute).

Plötzlich wurde es noch einmal spannend. Bonn nun mit der Möglichkeit zum Sieg. Dann Overtime. Die Chemnitzer gerieten unter Druck. Konnten sie die Nervenpartie doch noch reißen? Hauchdünn! Marcus Thornton setzte zum 2-er Freiwurf an – fokussiert, treffsicher. Chemnitz führt dadurch 93:92. Bonn hatte den letzten Wurf der Partie. Xavier Pollard setzt an, trifft ihn nicht.

Die Niners gewinnen.

Jobs in Deiner Region

Facebook