NINERS holen zweiten Sieg in Bayern in Folge

Bamberg. Für die NINERS stand heute die mit dem Duell gegen die Baunach Young Pikes das zweite Auswärtsspiel in Folge in der Barmer 2. Basketball Bundesliga auf dem Programm. Am Dienstag hatten sich die Chemnitzer knapp in Nürnberg durchsetzen können. So unnötig spannend sollte das heutige Spiel aus Sicht der Fans aber nicht werden.

Die NINERS erwischten einen perfekten Start und schenkten den Hausherren schon mal acht Punkte ein, bevor diese überhaupt etwas zählbares vorweisen konnten. Auch in der Folge zeigte der Tabellenführer seine Stärken und beendete das erste Viertel mit deutlichem Vorsprung und 9:17. Während die Chemnitzer in den ersten zehn Minuten 70 Prozent ihrer Zweipunktwürfe gelangen, waren es bei Baunach nur 22 Prozent.

Die ersten fünf NINERS-Punkte im zweiten Viertel machte Geburtstagskind Lukas Wank, der heute 22 wurde. Auf der Gegenseite zündeten die Hausherren eine Dreier-Feuerwerk mit drei erfolgreichen Treffern jenseits des Perimeters und konnte somit auf 18:22 verkürzen. Grund genug für Headcoach Rodrigo Pastore seinen Jungs beim Timeout ein paar Worte zu sagen.

Mitte des Viertels war es eine etwas zerfahrene Partie mit vielen Fouls und kaum Punkten aus dem Feld. Außerdem war es wieder völlig offen. Baunach kam bis auf einen Zähler ran.  Die Chemnitzer  behielten zwar bis zum Ende des zweiten Viertels immer leicht die Nase vorn, konnten sich aber nicht mehr nennenswert absetzen. Beim Stand von 35:36 ging es in die Halbzeitpause.

Genauso eng ging es danacg weiter. Vier Minuten im dritten Viertel gespielt, konnte Baunach auch erstmals in dieser Partie hauchdünn in Führung gehen. Doch Malte Ziegenhagen gab mit einem Dreier die passende Antwort. Und weil es so gut geklappt hat, legte er gleich noch einen nach wenige Sekunden später. Diese Phase des Spiels lag den Chemnitzern und sie konnten den Spielabschnitt mit 48:55 beenden.

Doch die Gastgeber dachten nicht daran, einfach aufzustecken und kamen – bedingt teilweise auch durch zu viele Chemnitzer Turnover – immer wieder ran. Der Tabellenführer der Barmer 2. Basketball tat sich mit dem Vorletzten der Tabelle durchaus schwer. Letztlich spielten die NINERS die letzten Minuten aber einen Tick cleverer und souveräner.

Für schwache Nerven war die Schlussphase aber nichts. Mit einem erfolgreichen Dreier als Buzzerbeater hätte sich Baunach sogar noch in die Verlängerung retten können. Die Partie endete so aber hauchdünn mit 73:76. Sachsens beste Korbjägern holen sich damit den zweiten Sieg gegen ein Team aus Bayern innerhalb von fünf Tagen.

Für die NINERS geht es am nächsten Samstag in der heimischen Hartmannhalle um 19 Uhr gegen die Kirchheim Knights.

Das könnte Sie auch interessieren

Grippewelle und Verletzungen bei den NINERS: Mit g... Chemnitz/Tübingen. Die NINERS Chemnitz, aktueller Tabellenführer der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA, treten diesen Samstag um 20:00 Uhr bei den ...
NINERS bändigen Lions deutlich Karlsruhe. Nach zwei Niederlagen in Folge wollten die NINERS heute auswärts gegen die Karlsruhe Lions wieder in die Erfolgsspur zurück kehren. Doch in...
NINERS mit Auswärts-Herausforderung Die NINERS Chemnitz, Spitzenreiter der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA, treten am Samstag um 19:30 Uhr beim Tabellensechsten PS Karlsruhe Lions a...
NINERS verbrennen sich an Feuervögeln die Finger Der Andragm beim Spiel der NINERS war wieder groß. Sitzplätze waren bereits vor dem Spieltag ausverkauft,doch Basketballfans hatten per Stehplatz noc...
Feuervögel zu Gast in der Hartmannhölle Chemnitz. Am 22. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA empfängt Tabellenführer NINERS Chemnitz den Achtplatzierten Phoenix Hagen. Das Duel...
Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar