NINERS sind nicht nur sportlich auf der Höhe

Die Jungs der NINERS vor dem Abflug. Fotos: Cindy Haase

Chemnitz/Jahnsdorf. Sportlich könnte es für die NINERS gar nicht besser laufen. In der 2. Barmer Basketball Bundesliga sind die Chemnitzer nach sechs Siegen in sechs Spielen ungeschlagener Tabellenführer. Trotz dieses herausragenden Saisonsstarts lässt Cheftrainer Rodrigo Pastore keine Höhenflüge seiner Spieler zu. Außer diesen: Auf dem Flugplatz Jahnsdorf starteten Sachsens beste Korbjäger heute Nachmittag auf rund 400 Meter Höhe und flogen über Chemnitz mit der Antonow AN-2, dem größten einmotorigen Doppeldecker der Welt.

Co-Pilot und Unterstützer Matthias Halm.

Auf Einladung von „Oldtimerflug.de“ und Zahnarzt Dr. Matthias Halm, der nicht nur langjähriger NINERS-Unterstützer, sondern auch Co-Pilot der „Tante Anna“ ist, hoben die Spieler ab und konnten ihre Stadt einmal aus der Vogelperspektive bestaunen.

“Krass“, brachte es Jonas Richter während des Fluges auf den Punkt. Auch Malte Ziegenhagen genoss den rund 20-minütigen Flug sichtbar.

Seit 2012 hat Halm einen Flugschein und fröhnt seinem Hobby, dem Fliegen. „Ich betreue die NINERS zahnmedizinisch, vor allem hinsichtlich der Mundschutzschienen“, erklärt der Arzt. Spieler wie Malte Ziegenhagen schützen sich so während des Spieles vor Verletzungen.

“Ich denke, das ist auch für die Spieler mal was anderes“, fasste er das Flugerlebnis zusammen. Sportlich können die NINERS am Samstag um 19 Uhr in der Hartmannhalle wieder zu Höhenflügen ansetzen. Dann sind die Basketballer aus Tübingen zu Gast.

Impressionen des Nachmittags

Kapitän im Team und fürs Foto auch im Cockpit: Malte Ziegenhagen

Malte Ziegenhagen und Teamkollegen während des Flugs.

 

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar