NINERS starten am Samstag in die Saison

Nach neun Testspielen geht es nun endlich wieder um Punkte in der Tabelle. Foto: Cindy Haase

Chemnitz. Acht schweißtreibende Trainingswochen und neun anspruchsvolle Testpartien liegen nunmehr hinter den NINERS Chemnitz. Fünf Spieler, einen Athletiktrainer und einen Mannschaftsbetreuer galt es diesen Sommer in das bestehende Team des letztjährigen Playoff-Halbfinalisten neu zu integrieren.

Ob sich alle Mühen gelohnt haben und der hohe Aufwand Früchte trägt, wird sich vielleicht schon diesen Samstag zeigen. Dann bestreiten Sachsens beste Korbjäger ihr erstes Saisonspiel in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA beim Traditionsteam Phoenix Hagen. Startschuss in der über 3.100 Zuschauer fassenden Krollmann-Arena ist um 19:00 Uhr. Wer nicht live vor Ort dabei sein kann, darf sich auf den Livestream von Airtango freuen.

„Mit dem Auswärtsspiel in Hagen steht uns gleich eine sehr schwere Aufgabe bevor“, sagt Michael Wende mit Blick auf Samstag. Der 32-jährige Assistenztrainer der NINERS leitet derzeit die Übungseinheiten und stand bei den letzten beiden Testspielerfolgen gegen Nürnberg sowie Usti nad Labem federführend an der Seitenlinie.

Dies könnte auch in Hagen noch so bleiben, denn ob Cheftrainer Rodrigo Pastore, der aufgrund eines familiären Krankheitsfalles momentan in Argentinien weilt, rechtzeitig zurückkehrt, ist weiterhin offen. „Wir kennen dennoch alle unsere Aufgabe“, betont NINERS-Kapitän Malte Ziegenhagen und lässt an der Zielstellung keine Zweifel: „Es wird ein hartes Match, aber wir möchten einen Sieg aus Hagen mitbringen.“

Den werden die Gastgeber den Chemnitzern aber keinesfalls kampflos überlassen. Denn gerade in ihrer bekanntermaßen stimmungsvollen und regelmäßig sehr gut gefüllten Krollmann-Arena ist Phoenix Hagen schwer zu schlagen. Letzte Saison gelang den NINERS jenes Kunststück, doch beim Rückspiel in heimschen Gefilden musste man sich den Feuervögeln etwas überraschend geschlagen geben.

Damalige Hagener Leistungsträger wie Dominik Spohr, Jonas Grof, Jannik Lodders, Joel-Sadu Aminu oder Javon Baumann sind ebenso wie Cheftrainer Chris Harris weiter an Bord. Die Neuzugänge um Niklas Geske (aus Schwelm), Adam Pechacek (aus Baunach) und die US-Rookies Kyle Leufroy sowie Michael Gilmore sorgen für das Salz in der Suppe, aber auch so manche Fragezeichen. Denn gerade zu Saisonbeginn sind die Erkenntnisse über Stärken und Schwächen des jeweiligen Gegners oder dessen bevorzugte Spielweise noch relativ überschaubar.

„Deshalb liegt der Fokus eher darauf, unsere eigenen Qualitäten aufs Parkett zu bringen und unseren Stil durchzuziehen“, beschreibt Wende die Herangehensweise. Zum Glück kehrte beim finalen Testspiel gegen Nürnberg am vergangenen Sonntag mit Robin Lodders das letzte Puzzlestück ins Team zurück, so dass die NINERS in dieser Woche komplett trainieren konnten und die Reise nach Hagen vollzählig antreten.

Damit stehen dem Trainerstab elf Akteure zur Verfügung, die allesamt in der Saisonvorbereitung ihr hohes Niveau nachwiesen und dem Team zu sieben Erfolgen verhalfen. Doch so verheißungsvoll unter anderem die Siege gegen Hamburg, Rostock oder Nürnberg auch waren, wird das erste Pflichtspiel in Hagen mit Sicherheit eine weit größere Herausforderung als jene Testpartien – und somit die erste echte Standortbestimmung.

TERMINE: Phoenix Hagen vs. NINERS Chemnitz, Samstag, 21.09.2019, 19:00 Uhr, Krollmann Arena Hagen NINERS Chemnitz vs. Bayer Giants Leverkusen, Samstag, 28.09.2019, 19:00 Uhr, Messe Chemnitz

von Matthias Pattloch

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar