Nochmal: Betrügen Sie jetzt Ihre Oma!

Schon wieder sind in den letzten Tagen Rentner von gemeinen Ganoven per Telefon um tausende Euro gebracht worden. Die Polizei wendet sich erneut an Senioren und deren Angehörige! Foto: pixabay.com

Telefon-Betrüger erbeuten mehrere tausend Euro

Von Sven Günther
Region. Die Maschen ähneln sich. Gemeine Ganoven geben sich am Telefon als nahe Verwandet aus, stellen sich als Polizisten oder Anwälte vor. Andere lassen die späteren Opfer glauben, sie seien von der Staatsanwaltschaft, gingen gegen Telefonbetrüger vor.
Die Liste der Varianten ist lange, die Strukturen sind gleich. Kathlen Zink, Vize-Pressesprecherin des LKA in Dresden: “Wir sprechen von Call-Center-Betrug, stoßen immer wieder auf neue Maschen, die angewendet werden, um an Daten und Geld von Opfern zu kommen. Es ist Bandenkriminalität, die Anrufe kommen oft aus Zentralen in der Türkei.”
Aktuell muss sich die Polizei wieder mit drei Fällen in der Region beschäftigen.

In Aue übergab eine Seniorin einer unbekannten „Botin“ mehrere zehntausend Euro, die angeblich im Auftrag ihrer Nichte unterwegs war. Von der war die Rentnerin mehrfach angerufen worden, um Geld für Notarkosten zu bekommen. Die alte Dame fiel auf den Schwindel herein.

In Freiberg meldete sich eine falsche Enkelin mehrfach bei eine Frau, gaukelte ihr vor, sie wäre wegen eines Autounfalls in finanziellen Schwierigkeiten. Weitere Anrufe von einem angeblichen Anwalt setzten die Geschädigte offenbar so unter Druck, dass es letztlich am Dienstagnachmittag zur Übergabe von mehreren tausend Euro an eine unbekannte Frau kam.

Ein angeblicher Bankangestellter wiederum kontaktierte vergangene Woche eine Frau aus Olbernhau und erzählte ihr von Schulden, die eine Kontosperrung nach sich ziehen würden. Zur Begleichung der vermeintlichen Schulden verschickte die Frau einige tausend Euro Bargeld.

Die Polizei warnt erneut.

Informieren Sie sich über sogenannte Enkeltricks, Schockanrufe oder Gewinnspielversprechen auf den Internetseiten der Polizei unter https://www.polizei.sachsen.de/de/23179.htm oder www.polizei-beratung.de!

Sprechen Sie über diese Betrugsformen in Ihrem Verwandten- und Bekanntenkreis, um so für diese Straftaten zu sensibilisieren!

Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag und lassen Sie sich nicht unter Druck setzen!

Kontaktieren Sie selbst Ihren Verwandten und überprüfen Sie so, ob das Geschilderte tatsächlich zutrifft!

Übergeben Sie kein Bargeld oder Wertsachen an fremde Personen!

Informieren Sie die Polizei über derartige Anrufe!

Auch die Angehörigen werden von der Polizei mit ins Boot geholt. Das Motto: “Betrügen” Sie Ihre Oma!

Andrzej Rydzik von der Polizei Chemnitz : “Es geht darum, derartige Betrugsanrufe mit den Angehörigen durchzuspielen, um vermittelte Verhaltensweisen zu festigen.”

Der Gedanke dahinter: Wenn ein Senior erst einmal in eine falsche Falle getappt ist, die von einem Angehörigen, gestellt wurde, fällte er nicht mehr auf die Tricks der richtigen Halunken herein. Wer nicht hören will, muss fühlen…

Mehr Tipps für Angehörige finden Sie hier.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar