ÖPNV: RVE entschärft Maskenpflicht

Durchatmen im ÖPNV: Das Tragen einer FFP-2-Maske in Bussen ist nicht mehr verpflichtend. Symbolfoto: André Kaiser

Annaberg-Buchholz. „Die weiter sinkenden Infektionszahlen und eine stabile Inzidenz unter 100 im Erzgebirgskreis wirken sich auch auf die Regelungen zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im ÖPNV aus.

Dies gilt auch für alle Fahrzeuge der Regionalverkehr Erzgebirge GmbH“, informiert die RVE. Demnach sei es ab sofort wieder ausreichend, im Bus eine medizinische Maske, sogenannte OP-Maske zu tragen. FFP2-Masken seien zwar nach wie vor zulässig, allerdings nicht mehr zwingend notwendig. Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres blieben weiterhin von der Maskenpflicht befreit. „Die RVE bedankt sich bei allen Fahrgästen für die Einhaltung und Umsetzung der aktualisierten gesetzlichen Vorgaben“, so das Unternehmen abschließend.

Weiterführende Informationen finden sich auch auf der Webseite der RVE.

Jobs in Deiner Region

Facebook