Online-Spiel zur smac-Ausstellung “Sachsen Böhmen 7000” präsentiert

Sebastian Werner (l.) von der Herstellerfirma +lab zeigt gemeinsam mit dem smac-FSJler Alexander Weigelt das Online-Spiel zu “Sachsen Böhmen 7000”. Fotos: Cindy Haase

Chemnitz. Um mehr junge Menschen für den Besuch im Museum zu begeistern, hat das Sächsische Museum für Archäologie (smac) nun einen virtuellen Einstieg parat: Das Online-Spiel zur aktuellen Ausstellung “Sachsen Böhmen 7000” soll die Lust von Mädchen und Jungen wecken, auch einmal die richtigen Ausstellungsräume zu durchschreiten.

“Wir haben das Problem, dass unsere Besucher oft Erwachsene im fortgeschrittenen Alter sind und Jugendliche nur in Begleitung ihrer Lehrer kommen”, verrät Museumschefin Dr. Sabine Wolfram die Hintergründe. Mit Hilfe von Fördermitteln für die virtuelle Vermittlung von Wissen soll das nun anders werden. “Es ist unser erster Anlauf”, gesteht sie.

Schülerinnen und Schüler der Annen-Oberschule hatten heute die Möglichkeit, als Erste das Spiel zu testen. Begleitet von einer hellen Knödelscheibe wurden sie durch die Höhen und Tiefen der 7000 Jahre währenden Beziehung zwischen Sachsen und Böhmen geführt. Fünf Szenen, die sich jeweils mit einem Thema beschäftigen stehen zur Auswahl. Darunter Bergbau, Landschaft, Besiedlung, Sprache und Kunst.

So muss man beispielsweise Ablassbriefen ausweichen, denn ein Zusammenprall würde der virtuellen Spielfigur zum finanziellen Nachteil gereichen, dafür aber einen Heiligenschein bescheren. Während die begleitetende Texte sehr wissenschaftlich-streng gehalten sind, versucht die optische Umsetzung des Spieles eher auf humoristischer Ebene zu punkten.

Service

Wer sich selbst einmal im Spiel versuchen will, kann das unter hier tun.

Schülerinnen und Schüler der Annen-Oberschule durften als Erste das Spiel testen.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar