Paketlaster mit Hänger kippt um: Trucker schwer verletzt

Der Fahrer wurde schwer verletzt. Fotos: Harry Härtel

Hainichen. Ein umgekippter Paketlaster sorgt seit dem frühen Donnerstagmorgen für einen kilometerlangen Stau auf der Autobahn 4 Richtung Dresden. Der Lkw mit Hänger war gegen 07.00 Uhr kurz nach der Anschlussstelle Hainichen (Landkreis Mittelsachsen) ins Schleudern geraten und zuerst in die linke Leitplanke gekracht.

Direkt auf der Brücke über die Bundesstraße 169 war das Gespann nach rechts geraten, gegen die Leitplanke geknallt und komplett umgekippt. Der Trucker wurde schwer verletzt und kam ins Krankenhaus. Es entstand hoher Sachschaden. Zum Glück blieben Koffer und Hänger intakt, die Pakete landeten nicht auf der Autobahn. Die Richtungsfahrbahn war zeitweise voll gesperrt. Später wurde der Verkehr über eine Fahrspur an der Unfallstelle vorbei geführt. Es bildete sich ein etwa 12 Kilometer langer Stau. Unfallursache und Schadenssumme sind noch nicht bekannt.

Udpate, Meldung der Polizei

Beamte der Autobahnpolizei wurden am Donnerstagmorgen zu einem Unfall kurz nach der Brücke über die B 169 gerufen. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein Lkw Mercedes (Fahrer: 44) mit Anhänger nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. In der Folge kollidierte das Gespann auf der rechten sowie linken und wiederum rechten Seite mit der Schutzplanke, kippte um und kam auf der mittleren und rechten Fahrspur quer auf der Seite zum Liegen. Der 44-Jährige wurde dabei verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Zeitweise waren alle Fahrstreifen gesperrt. Gegen 8.05 Uhr wurde der linke Fahrstreifen wieder freigegeben. Die Bergung des Gespanns war gegen 12.30 Uhr abgeschlossen. Der mittlere und rechte Fahrstreifen ist gegenwärtig durch die Autobahnmeisterei gesperrt. Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der Sachschaden auf mehrere zehntausend Euro.

 

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar