„Piroschka“ macht auf alter Bahnstrecke Betrieb

An diesem Wochenende ist wieder „Piroschka“ auf Tour in Limbach-Oberfrohna. Foto: Toni Naumann

Limbach-Oberfrohna. Bevor es im Oktober zu Sonderfahrten weiter auf die Werdauer Waldeisenbahn geht, führt der Eisenbahnverein Hartmannsdorf, vormals Limbach-Oberfrohnaer Eisenbahnverein e.V. (LOEV), am Wochenende des 02.+03.09.2017 Draisinefahrten mit Beiwagen auf ihrer alten Heimstrecke durch. Exakt ein Jahr nach den restlos vollgepackten Fahrten während des „Tag der Sachsen“ in Limbach-Oberfrohna wird am Samstag von 10:00 Uhr bis etwa 19:00 Uhr gefahren, bei Bedarf auch gern länger, sowie am Sonntag von 9:30 Uhr bis 17:00 Uhr.

Der Eisenbahnverein bietet die beliebten Fahrten in Richtung Oberfrohna, via Kellewiesenviadukt, sowie Kändler ab dem Bahnhof Limbach (Sachs.) an (Start / Ziel), wo es auch Parkmöglichkeiten gibt.

Bei der MAV (ungarische Staatsbahn) handelt es sich um eine offene Bahnmeisterdraisine aus dem Jahr 1945. Erbaut wurde das Fahrzeug von der Firma Üzemi Vallalat. Ausgerüstet war die Draisine ursprünglich mit einem 1-Zylinder Motor der Firma Panonia mit 6 PS Leistung. Seit der Grundsanierung 2015 hat sie einen MZ-Motor mit nun 29 PS und wird liebevoll „Piroschka“ genannt. Eingesetzt wurde die Draisine mit Wendevorrichtung für den Streckenunterhalt und Gleiskontrollfahrten. Die Abfahrtszeiten sind etwa halbstündlich. Die Fahrten kosten für einen Erwachsenen 5,- EURO, ermäßigt 3,- EURO (Alter 6 – 14 Jahre), jünger kostenlos. tn

Jobs in Deiner Region

Facebook