Polizei fahndet nach dürrem Räuber

Ein dünner Mann mit tätowierten Händen raubte am 11. November einer Frau in der Zwickauer Kopernikusstraße Geld. Jetzt fahndet die Polizei mit Fotos nach ihm. Foto: Polizei

Foto-Fahndung nach dürrem Räuber

Zwickau. Die Polizei sucht Zeugen zu einem Raub am 11. November im Stadtteil Marienthal. Da der Täter bislang nicht ermittelt werden konnte, fahnden die Beamten jetzt mit Fotos aus der Videoaufzeichnung der Straßenbahn nach ihm!

Foto-Fahndungen im Internet sind selten, weil die Justiz die Persönlichkeitsrechte der mutmaßlichen Straftäter hoch schätzt und vermeinden möchte, dass die Bilder und Fahndungen nach der Tat und einer eventuellen Verurteilung und Verbüßung der Strafe weiter im Internet kursieren.

Hier finden Sie mehr zum Thema Fotofahndung

Der Fall: Eine Frau (39) steigt am 11. November kurz nach 4 Uhr an der Haltestelle „Kopernikusstraße/Verwaltungszentrum“ aus der Straßenbahn der Linie 4, läuft in die Kopernikusstraße. Ihr folgt ein unbekannter Radfahrer, überholt sie und verschwindet.

Die Beschreibung

– circa 165 Zentimeter groß
– sehr schlank/dünn
– beide Handrücken tätowiert
– bekleidet mit einer dunkelblauen Jeans mit weißen Nähten auf den Gesäßtaschen, einem dunklen Kapuzenpullover mit weißem Streifen vorn, hinten und auf den Ärmeln.

Als die 39-Jährige ein Gebüsch am Haus 34 passiert, springt der Unbekannt vor sie, ruft: „Geld raus! Handy her!“ Doch die Frau weigert sich. Da packt er sie am Schal und versucht, sie in die Einfahrt zu zerren. Schließlich lässt er von ihr ab, als sie ihm doch einen geringen Geldbetrag gibt.

Die Polizei fragt: Wer kann Angaben zum unbekannten Mann machen, welcher auf den Originalbildern aus der Straßenbahn zu sehen ist? Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei in Zwickau entgegen, Telefon 0375 428 4480.

Facebook

Jobs in Deiner Region

Ausbildungsstellen in Deiner Region