Polizeieinsatz in Lauter: Spurensicherung vor Ort

Fotos: Daniel Unger

Lauter. Zu einem Großeinsatz der Polizei kam es heute seit den Morgenstunden in Lauter Am Burkhardtswald. Wie die Polizeidirektion Chemnitz auf WochenENDspiegel-Nachfrage sagt, seien die Beamten im Zuge eines Amtshilfegesuches vor Ort. Zum Einsatz der Spurensicherung wollte man sich nicht äußern.

Update um 13:45 Uhr

Wie die Stadtverwaltung Chemnitz auf WochenENDspiegel-Anfrage äußert, handelt es sich bei dem Einsatz um eine Vollstreckungsmaßnahme im Rahmen eines Verwaltungsverfahrens. „Da es sich um ein laufendes Verfahren handelt, sind keine weiteren Auskünfte möglich“, so die Pressestelle. Die Polizei sei in Amts- und Vollzugshilfe für die Stadt Chemnitz (Ordnungsamt) im Einsatz gewesen.

Update am 18.6.: Die Stadtverwaltung Chemnitz teilt nun Folgendes zum Sachverhalt mit:

Bei dem Einsatz handelt es sich um eine Vollstreckungsmaßnahme im Rahmen eines Verwaltungsverfahrens im Waffenrecht. Der Einsatz fand an drei Orten statt (Bad Schlema, Lauter-Bernsbach, Chemnitz-Röhrsdorf)

Die Polizei unterstützte in Amts- und Vollzugshilfe für die Stadt Chemnitz mit insgesamt 90 Einsatzkräften. Als zuständige Waffenbehörde ist die Stadt Chemnitz für den Einsatz verantwortlich. Im Zuge der Durchsuchung wurde eine Vielzahl an Waffen und Munitionen sichergestellt. Die Wegnahme der Hunde erfolgte durch die Veterinärbehörde des Erzgebirgskreises.

Zu Personalien wird prinzipiell keine Auskunft erteilt, ebenso wenig zu Wohn- und Eigentumsverhältnissen. Da es sich um ein laufendes Verfahren handelt, sind keine weiteren Auskünfte möglich.

Facebook