Polizeieinsatz wegen Softairwaffe in Freiberg

Eine Softairwaffe löste einen Polizeieinsatz aus. Symbolfoto: Pixabay

Freiberg. Eine in der Öffentlichkeit geführte Softairwaffe löste am heutigen Vormittag einen Polizeieinsatz aus. Ein aufmerksamer Zeuge hatte kurz nach 9 Uhr in der Geschwister-Scholl-Straße ein Fahrzeug mit drei Männern bemerkt. Da einer von ihnen augenscheinlich mit einem Gewehr hantierte, wählte der Zeuge den Polizeinotruf. Mit seinen Beobachtungen teilte der Zeuge auch das Autokennzeichen mit.

Aufgrund der Schilderung des Zeugen und der örtlichen Nähe zu einer Schule wurde zur Abwehr einer möglichen Gefahr die Leitung der Bildungseinrichtung kontaktiert und anschließend das Gebäude von Polizisten gesichert. Gleichzeitig liefen die Ermittlungen zu Halter und Fahrer des Pkw. In deren ersten Ergebnis konnten kurze Zeit später drei junge Männer (15, 17, 20) ermittelt und gestellt werden. Im Fahrzeug selbst stellten Polizisten eine Softairwaffe fest, zwei weitere derartige Waffen sowie dazugehörige Munition wurden bei weiteren Ermittlungen sichergestellt. Gegen die drei wurde Strafanzeige wegen des Verdachts der Störung des öffentlichen Friedens sowie eine ordnungswidrigkeitsanzeige wegen Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz erstattet. Die bisherigen Ermittlungen lassen den Schluss zu, dass zu keiner Zeit eine Gefahr für Schüler und Lehrerschaft der Bildungseinrichtung bestand. In diesen Einsatz waren gut ein Dutzend Polizisten des Polizeireviers Freiberg sowie aus Chemnitz eingebunden.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar