Polizisten stoppen Welpentransport

Am Grenzübergang Reitzenhain im Erzgebirge stoppten Polizisten erneut einen illgalen Welpen-Transport. Diesmal retteten sie fünf Malteser. Foto: Polizei

Fünf Malteser-Welpen von Polizisten gerettet

Reitzenhain. Am Donnerstag (12. November) kontrollierten Polizisten 10.45 Uhr an der B174 einen Opel aus Rumänien, fanden im Kofferraum in einer engen Box fünf Malteser-Welpen.
Zwei Rumänen (33/29) wollten sie nach Deutschland schmuggeln, hatten keine Papiere für die Tiere. Eine alarmierte Tierärztin stellte fest, dass die Welpen höchstens fünf bis sechs Wochen alt sind. Viel zu jung für einen Transport. Die Hunde wurden in ein Tierheim gebracht. Gegen die Fahrzeuginsassen wird wegen des Verstoßes gegen die Tierschutz-Hundeverordnung ermittelt.

Nicht der einzige Fall, in dem illegale Hunde-Transporte an der Grenze im Erzgebirge gestoppt wurden.

 

Polizisten retten Welpen

Polizei rettet Hundewelpen

Ausbildungsstellen in Deiner Region

Facebook