Postdiebe erbeuten 20.000 Euro

Polizisten nahmen drei Zusteller fest, die Briefe und Pakete gestohlen, 20.000 Euro Beute gemacht haben. Foto: pexels.com

Diebische Zusteller

Chemnitz. Seit 2019 registrierte die Polizei immer wieder Diebstähle von Postsendungen und Briefen im Stadtgebiet. Im Verdacht: Mitarbeiter eines Servicepartners der Deutschen Post.
Die Diebstähle ereigneten sich in unregelmäßigen Abständen bis März 2021 überwiegend in den Stadtteilen Sonnenberg, Siegmar und Rabenstein. Ein 42-Jähriger Fahrer der entsprechenden Transportrouten rückte daher bereits im Frühjahr 2020 in den Fokus der Ermittler.
Am 2. März dieses Jahres überführten ihn Polizisten bei einem der Diebstähle, fanden in seiner Wohnung u. a. Briefumschläge und nicht eingelöste Gutscheine. Die Ermittlungen führten zu zwei weiteren Tatverdächtigen (33, 18), die sich im Unternehmen kenngelernt hatten.

Nach aktuellem Ermittlungsstand sind insgesamt 285 Fälle bekannt. Der tatsächlich entstandene Stehlschaden kann zum aktuellen Zeitpunkt auf insgesamt etwa 20.000 Euro geschätzt werden. Die Zahl der tatsächlich Geschädigten ist bislang noch nicht abschließend geklärt.

Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang weitere Geschädigte. Explizit für die Zuordnung einer Vielzahl an sichergestellten Gutscheinen, welche bei den Tatverdächtigen aufgefunden wurden. Mit einem eindeutigen Eigentumsnachweis, bspw. in Form eines Kaufbelegs, kann die Aushändigung an die Geschädigten erfolgen. Betroffene werden gebeten, sich unter Telefon 0371 5263-289 immer montags bis freitags in der Zeit zwischen 08.00 Uhr bis 10.00 Uhr im Polizeirevier Chemnitz-Südwest zu melden.

Ausbildungsstellen in Deiner Region

Facebook