Projekt Nummer Vier steht in den Startlöchern

Jürgen Rehse, Geschäftsführer der Firma Rehei, und Werdaus Oberbürgermeister Stefan Czarnecki blicken auf das Grundstück gegenüber der Wohnanlage „Haus am Brühl“. Das ist die Ecke Brühl/ Querstraße. Von dieser Stelle aus, könnte womöglich eine Verbindungsbrücke zum Neubau entstehen. Foto: Alice Jagals

Werdau. Wenn´s einmal läuft, dann läuft´s. Und die Zusammenarbeit mit der Stadt Werdau scheint Jürgen Rehse, Geschäftsführer der Firmengruppe Rehei aus Sangerhausen, sehr zu begeistern. Und das seit zehn Jahren. Damals entstand das Seniorenpflegeheim „Haus am Brühl“. Und genau hier soll auch das vierte Bauprojekt anknüpfen.

Unterteilt in drei Bauabschnitte soll bereits im Herbst dieses Jahres der Startschuss für ein dreigeschossiges Gebäude an der Kreuzung Brühl/ Querstraße entstehen. In diesem wird es kleine Wohnungen und Wohnräume geben. Auch an gruppenbezogenes Wohnen für 36 Personen ist gedacht. Im Erdgeschoss soll Platz für kleine Geschäfte, ein Café für Besucher der Wohnanlage und ein Gemeinschaftsraum sein. Geplant ist zudem, das „Haus am Brühl“ mit der neuen Wohnanlage über eine Verbindungsbrücke zu vereinen.

Parallel dazu soll auf dem jetzigen Parkplatz an der Ecke Marktgasse/ Weberstraße ein dreigeschossiges Ärztehaus mit Wohnungen im Dachgeschoss errichtet werden. „Hier könnte ich mir unter anderem einen Allgemeinmediziner und einen Psychologen gut vorstellen“, sagt Jürgen Rehse.

Der dritte Bauabschnitt sieht reine Wohnhäuser im Bereich  Klostergasse/ August-Bebel-Straße/ Brühl vor. In einem Doppelhaus sowie drei einzelnen Häusern sind etwa 25 Wohnungen unterschiedlicher Größe angedacht.

„Werdau wird oft so tot geredet“, bedauert Rehse, „aber das stimmt nicht“. So gebe es bereits Anfragen, ob man die Wohnungen auch kaufen könne. Das macht Oberbürgermeister Stefan Czarnecki stolz. Nach einem etwa drei Jahre langen Ringen mit dem ursprünglichen Grundstücksbesitzer konnte der Kauf der jetzt genutzten Bauabschnitte eins und drei 2015 abgeschlossen werden. Zudem seien Neubauwohnungen sehr gefragt.

In den vergangenen zehn Jahren investierte die Rehei-Gruppe in den Neubau des Pflegeheims „Haus am Brühl“, in den Markt 21 sowie in die Sanierung des Hotels Garni. In den kommenden drei Jahren werden insgesamt rund 5.000 Quadratmeter Brachfläche für 15 Millionen Euro einer neuen Bestimmung zugeführt. Die Bauvoranfrage ist bereits gestellt. Baustart ist für Herbst 2019 geplant.  aj

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar