Punktgewinn für Aue in Sandhausen

Pascal Köpke (links) erzielte die Auer Führung. Foto: Stefan Unger

Aues Trainer Hannes Drews tauschte nach dem 2:1-Sieg gegen den FCK nur einmal sein Personal: Mario Kvesic saß wieder auf der Bank. Für ihn durfte der zuletzt verletzte Clemens Fandrich von Beginn an ran.
Sandhausens Trainer Kenan Kocak nahm nach der 1:2-Niederlage bei Union Berlin drei Veränderungen in seiner Startelf vor: Paqarada war nach seiner Gelbsperre wieder spielberechtigt, Kulovits stand nach Armbruch und Muskelfaserriss erstmals seit Mitte November wieder auf dem Platz. Daghfous kehrte nach Wadenproblemen außerdem wieder in die erste Elf zurück. Das Trio nahm die Plätze von Stiefler, Jansen (beide Bank) und Kister (Mittelfußbruch) am Samstag ab 13 Uhr ein.
Die Hausherren kamen besser ins Spiel und hatten in der Anfangsphase mehr vom Spiel, während die Veilchen im Spiel nach vorn gegen die beste Abwehr der Liga große Probleme offenbarten. Doch standen die Gäste gut strukturiert in der Abwehr und verteidigten gut gegen den Ball, so dass die Kraichgauer in der Anfangsphase ebenfalls zu keinen Chancen kamen.
Dann um ein Haar die Führung für die Erzgebirger mit der ersten Torchance in der 40. Minute. Ridge Munsy lief nach einem weiten Pass aus der Abwehr seinem Bewacher Knipping davon und scheiterte am Torhüter Schuhen, der allerdings vom Auer Stürmer aus halbrechter Position angeschossen wurde.
Nach dem Pausentee das gleiche Spiel: Aue versucht aus einer sicheren Abwehr intelligente Konter zu fahren. Und sind in der 54. Minute erfolgreich: Nach einem hohen Ball bekommt Knipping den Ball in zentraler Position, 14 Meter vor dem Tor, nicht weg und Aues Pascal Köpke angelt sich die Kugel. Der Stürmer kann aus der Drehung schießen – und auf 1:0 für die Lila-Weißen stellen. Die Führung beflügelte die Auer, die nun etwas besser zum Zug kamen, ohne aber Bäume auszureißen.
Der Ausgleich kam dann in der 69. Minute wie aus dem Nichts. Sukuta-Pasu erlief einen Ball über die letzte Abwehrreihe der Gäste und passte von der Grundlinie dann zurück in den Strafraum zu Gislason, der frei vor dem Tor nur noch einschieben musste. Danach hatten die Hausherren noch einen Lattentreffer durch Karl (83.). Aues Dimitrij Nasarov verfehlte in der 68. Minute mit einem Schuss aus der zweiten Reihe ganz knapp den Kasten. Das war es dann in der zweiten Halbzeit. Aue verdiente sich den Auswärtspunkt mit einer starken Abwehrleistung redlich und fährt nun mit breiter Brust zum 1. FC Union Berlin.
Sandhausen: Schuhen – Gislason, Knipping, Karl, Paqarada – Linsmayer, Kulovits (61. Stiefler) – Daghfous (75. Ibrahimaj), Förster, Vollmann (82. Aygünes) – Sukuta-Pasu. Trainer: Kenan Kocak
Aue: Männel – Kalig, Wydra, Rizzuto, Cacutalua, Kempe – Tiffert, Fandrich, Nasarov (84. Hertner), Munsy (86. Soukou), Köpke (76. Strauß).
Ersatzbank: Haas (Tor), Hertner, Kvesic, Riese, Soukou, Bunjaku, Strauß.
Trainer: Hannes Drews.
Zuschauer: 5.160.
Schiedsrichter: Patrick Alt (Heusweiler)

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar