BSC Rapid Chemnitz will mit internationalen Verstärkungen Liga halten

Kappel. Mit sechs Punkten Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz, dafür aber noch zwei Nachholespielen, will BSC Rapid Chemnitz in den ausstehenden 16 Punktspielen noch den Landesligaerhalt schaffen. Erste Gelegenheit zum Punkten haben die Aufsteiger am Sonnabend (13.2.) in Markkleeberg bei den Kickers. „Dort müssen wir etwas mitnehmen“, hofft Trainer Thomas Schreyer auf den Start einer Aufholjagd.

Entsprechend hat sich der BSC in der Winterpause umgeschaut und international verstärkt. Jiri Jedinak wurde vom Regionalligisten VfB Auerbach geholt, wo er viereinhalb Jahre zum Stamm zählte. Der 32jährige Mittelfeldspieler soll als Führungsspieler vor allem den Defensivbereich organisieren. Vor seinem Vogtlandengagement war Jedinak in seiner tschechischen Heimat beim FK Most aktiv.

Außerdem spielt jetzt mit Martin Simic ein gebürtiger Schweizer im Kappeldrom an der Irkutsker Straße. Der 20jährige Innenverteidiger kommt von der BSG Wismut Gera und ist in Chemnitz kein Unbekannter. Aus Aargau gekommen spielte Simic zwei Jahre lang für die U19 des Chemnitzer FC in der Junioren-Regionalliga. Auch Simic soll vor allem gegnerische Treffer verhindern.

Im Gegenzug ging Nico Meitzner von Rapid zum Landesklassenverein SV Eiche Reichenbrand. Erst im Sommer war er aus Reinsdorf-Vielau nach Kappel gewechselt, schaffte aber nicht den Sprung in den Landesligakader. Außerdem ging Chris Schneider zur Fortuna zurück, während Markus Fiedler nun für Handwerk Rabenstein aufläuft.

Rapids Zweite vermeldet die Neuzugänge Steve Reichel (SG Neukirchen), Hans-Peter Raeder (Wüstenbrand) und Michel Trinks (Sportfreunde Süd). spo

Jobs in Deiner Region

Facebook