Ratgeber: 5 Arten von Devisenhandelsstrategien, die funktionieren

Fotos: Pexels

Haben Sie jemals das Gefühl gehabt und versucht, herauszufinden, welche Devisenhandelsstrategien Sie verwenden sollten? Sollten Sie ein Day Trader, Swing Trader, Position Trader, News Trader, Scalper oder eine Kombination aus verschiedenen Devisenhandelsstrategien anwenden? Was ist Forex und warum sollten Sie diesen Markt nutzen?

In diesem werden wir mit Ihnen 5 Arten von Forex-Handelsstrategien teilen, die funktionieren und zeigen, wie Sie die beste finden, die zu Ihnen passt.

Positionshandel

Der Positionshandel ist ein längerfristiger Handelsansatz, bei dem Sie Trades über Wochen oder sogar Monate halten können.

Die Zeitrahmen, in denen Sie handeln werden, sind in der Regel der Tages- oder Wochenmarkt. Als Positionshändler verlassen Sie sich hauptsächlich auf fundamentale Analysen in Ihrem Handel, um eine Verzerrung zu erkennen.

Außerdem können Sie die technische Analyse nutzen, um Ihre Eingaben zeitlich zu optimieren.

Sie analysieren die Fundamentaldaten von EUR/USD und bestimmen einen Aufwärtstrend. Wenn Ihre Analyse nun korrekt ist, können Sie zu Beginn eines neuen Trends vor allen anderen einsteigen.

Die Vorteile:

  • Sie müssen nicht viel Zeit mit dem Trading verbringen, da Ihre Trades längerfristig sind.
  • Weniger Stress beim Trading, da Sie sich nicht um die kurzfristigen Kursschwankungen kümmern.
  • Ein geringes Risiko, das Sie bei Ihren Trades belohnen kann.

Die Nachteile:

  • Erfordert ein fundiertes Verständnis der Grundlagen, die den Markt antreiben.
  • Sie benötigen eine größere Kapitalbasis, da Ihr Stop-Loss breit ist.
  • Möglicherweise werden Sie nicht jedes Jahr einen Gewinn erzielen, da die Anzahl der Trades gering ist.

Swing Trading

Swing Trading ist eine mittelfristige Handelsstrategie, bei der Sie Trades für Tage oder sogar Wochen halten können. Die Zeitrahmen, in denen Sie handeln werden, sind in der Regel die 1-Stunden- oder 4-Stunden-Zeit.

Als Swing Trader geht es Ihnen darum, “einen einzigen Schritt” auf dem Markt zu machen (auch Swing genannt).

Sie werden dabei wahrscheinlich:

  • Support kaufen
  • Handelsausbrüche erleben
  • Rückschläge im Handel verzeichnen

Daher ist es wichtig, technische Konzepte wie Support & Resistance, Candlestick-Muster und Moving Average zu erlernen.

Die Vorteile:

  • Sie müssen Ihren Vollzeitjob nicht kündigen, um ein Swing Trader zu sein.
  • Es ist möglich, jedes Jahr profitabel zu sein, weil Sie mehr Handelsmöglichkeiten haben.

Die Nachteile:

  • Sie werden nicht in der Lage sein, große Trends zu begleiten.
  • Risiko der Positionen Übernacht

Day Trading

Day Trading ist eine kurzfristige Tradingstrategie, bei der Sie Ihre Trades für Minuten oder sogar Stunden halten (ähnlich dem Swing-Trading, aber mit einem “schnelleren” Tempo).

Die Zeitrahmen, in denen Sie handeln werden, sind normalerweise die 5 Minuten oder 15 Minuten. Als Day Trader ist es Ihr Anliegen, die Intraday-Volatilität zu erfassen.

Das bedeutet, dass Sie die volatilste Sitzung Ihres Instruments handeln müssen, denn dort wird das Geld verdient.

Wenn Sie ein Day Trader sind, werden Sie sich nicht mit den Fundamentaldaten der Wirtschaft oder dem langfristigen Trend befassen, weil er irrelevant ist.

Stattdessen identifizieren Sie Ihre Verzerrung für den Tag (ob lang oder kurz) und handeln diese Richtung für die Sitzung.

Die Vorteile:

  • Wenn Sie gut sind, können Sie in den meisten Monaten Geld verdienen.
  • Kein Übernacht-Risiko, da Sie Ihre Positionen bis zum Ende des Tages schließen.

Die Nachteile:

  • Day Trading ist stressig, da Sie ständig die Märkte beobachten.
  • Sie können viel mehr verlieren als beabsichtigt, wenn Sie massive Ausrutscher erleiden.
  • Hohe Opportunitätskosten, da Sie anderswo ein Vollzeitgehalt verdienen könnten.

Scalping

Scalping ist eine sehr kurzfristige Strategie, bei der Sie Trades Minuten oder sogar Sekunden halten. Als Scalper liegt Ihr Interesse daran, was der Markt jetzt tut und wie Sie ihn nutzen können.

Das wichtigste Werkzeug, mit dem Sie handeln werden, ist der Orderflow (der Ihnen die Kauf- und Verkaufsaufträge auf dem Markt anzeigt).

Die Vorteile:

  • Täglich viele Handelsmöglichkeiten haben
  • Sie können ein gutes Einkommen aus dem Handel erzielen.

Die Nachteile:

  • Hohe finanzielle Kosten (Bezahlung Ihrer Software, Newsfeed, Verbindung, etc.)
  • Sie sind viele Stunden am Tag auf den Bildschirm fixiert.
  • Es ist ein sehr stressiges Unterfangen.

Transition Trading

Die Idee beim Transition Trading ist, einen Handel auf dem niedrigeren Zeitrahmen einzugehen, und wenn sich der Markt zu Ihren Gunsten bewegt, können Sie Ihren Zielgewinn erhöhen oder Ihren Stop-Loss auf dem höheren Zeitrahmen nachziehen.

Die Hauptidee ist folgende:

  • Finden Sie einen Eintrag im unteren Zeitfenster.
  • Wenn sich der Preis zu Ihren Gunsten bewegt, überlegen Sie, Ihre Exits auf den höheren Zeitrahmen zu planen.

Die Vorteile:

  • Sie können ein sehr hohes Risiko eingehen.
  • Sie können dieses Risiko senken, wenn sich Ihr Eintrag im unteren Zeitrahmen befindet.

Die Nachteile:

  • Nur eine Handvoll Trades wird zu hohen Gewinnen führen.
  • Sie müssen mehrere Zeiträume wirklich gut verstehen.
Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar