Ratgeber: Fotodrucker – der Spezialist

Den richtigen Drucker zu finden, ist kein Hexenwerk. Foto: Pixabay

Bei der Druckerauswahl fällt die Entscheidung meist zwischen einem Tintenstrahldrucker und einem Laserdrucker. Für den schnellen Druck von Textdokumenten eignet sich der Laserdrucker. Wer hochauflösende Fotos druckt, sucht sich einen Tintenstrahldrucker aus. Dabei gibt es für den Bilderdruck einen Spezialisten: den Fotodrucker.

Gestochen scharf – der Fotodrucker

Der Grund, einen Fotodrucker zu kaufen, sind die hochauflösenden und dadurch gestochen scharfe Bilder. Besonders ärgerlich wäre es, schöne Fotos zu haben, deren Druckqualität einem die Tränen in die Augen treibt. Beispielsweise gelang es am 11. Mai, beim Chemnitzer Fernseh-Karussell Wolfgang Lippert perfekt einzufangen. Auch von den anderen Promis gab es tolle Schnappschüsse. Jetzt soll natürlich auch der Drucker die Bilder perfekt auswerfen. Das gelingt am besten mit einem Fotodrucker und dem richtigen Papier.

Damit der Druck ankommt – das richtige Papier

Wer schon einen Spezialisten für den perfekten Fotodruck auswählt, braucht auch das richtige Papier. Fotopapier hat eine besondere Oberfläche für farbechte Ausdrucke. Sparen ist sicher sinnvoll, jedoch nicht an der Druckerauflösung oder am Spezialpapier. Zu beachten ist zudem, dass die herkömmlichen Fotodrucker, wie jeder Standarddrucker, auf DIN A4 ausgelegt sind. Wer größere Fotos oder Poster drucken möchte, braucht ein Kombigerät A4/A3 oder zwei Drucker für die unterschiedlichen Formate.

Willkommen in der digitalen Welt – der Thermosublimator

Zwar dominiert der Tintenstrahldrucker, aber die nächste Generation steht schon bereit: der Thermosublimationsdrucker. Statt mit Tinte, arbeitet er mit Farbfolien im Dampfdruck. Diese Technik hat den Vorteil, dass die Ausdrucke durch die Versiegelung extrem langlebig sind. Einige Hersteller haben schon Modelle auf dem Markt, die kompakt sind und mit Akku betrieben werden können. Damit sind sie ideal für unterwegs. Den Druckbefehl erhält der Drucker von der Kamera, dem USB-Stick oder einem PC. In den größeren Modellen ist das USB-Kabel für den Kamera-Port bereits im Drucker integriert. Die Bildauswahl und Bearbeitung erfolgt am Farbbildschirm des Druckers. Viele Modelle haben bereits interne Funktionen zur Bildverbesserung, wie die Korrektur roter Augen und Bildaufhellung. Sie drucken sogar Passfotos in verschiedenen Formaten.

Den passenden Fotodrucker wählen

Die Wahl des richtigen Fotodruckers hängt von der Anwendung ab. Ob Tintenstrahldrucker oder Thermosublimationsdrucker ist auch eine Frage des Budgets. Entscheidend beim Tintenstrahl ist die Druckauflösung. Auch hier sind schon hochauflösende Geräte auf dem Markt – jenseits der 5.000 dpi-Marke. Ein randloser Druck ist kein Muss, aber praktisch. Er verringert den Verschnitt bei Ausdrucken. Wer sich für einen Tintenstrahldrucker entscheidet, achtet am besten auf WLAN-Anschluss. So ist das Drucken von allen Endgeräten, wie Smartphone, Tablet oder PC möglich.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar