Rekord – VW Passat mit über 1,3 Millionen Kilometer auf dem Tacho

Dominik Schrepfer mit seinem VW Passat. Das Fahrzeug hat über 1,3 Millionen Kilometee gefahren und läuft immer noch tadellos. Die Wartung des Wagens hat seit 2012 das Autohaus Baude & Werner in Mittweida über. Foto: Uwe Wolf

Dominik Schrepfer mit seinem VW Passat. Das Fahrzeug hat über 1,3 Millionen Kilometee gefahren und läuft immer noch tadellos. Die Wartung des Wagens hat seit 2012 das Autohaus Baude & Werner in Mittweida über. Foto: Uwe Wolf

Schönborn-Dreiwerden. Eine Rarität ist der VW Passat von Dominik Schrepfer aus Schönborn. Über 1,3 Millionen Kilometer ist er inzwischen mit dem Fahrzeug gefahren. Und das ist schon ein Rekordwert. 14 Jahre alt wird der Passat im August und noch immer läuft er, läuft und läuft.

„Wir sind mit dem Auto europaweit unterwegs. In Spitzenzeiten hat das Fahrzeug pro Jahr 130.000 Kilometer runtergespult“, sagte Dominik Schrepfer. „Jetzt wird etwas kürzer getreten. Aber es kommen immer noch zwischen 60.000 und 100.000 Kilometer jährlich zusammen.“

Am Anfang sah es nicht so aus, als ob das Fahrzeug mal 1,3 Millionen Kilometer schaffen sollte. Im Alter von drei Jahren und 174.000 Kilometer auf dem Tacho war das Automatikgetriebe kaputt. Es wurde gewechselt. Das neue hielt nur ganz kurze Zeit und musste wieder ausgetauscht werden. Das Austauschgetriebe hält seither bestens. Im Februar 2016 wurde es überholt. Ansonsten gab es kaum Probleme mit dem Fahrzeug. „Mit 339.000 Kilometern wurden alle vier Pumpe-Düse-Elemente erneuert und mit 527.000 Kilometer Laufleistung der Zylinderkopf. Mit weit über 900.000 Kilometer wurden noch einmal die Pumpe-Düse-Elemente gewechselt“, sagte Schrepfer. Warum er das Fahrzeug so lange fährt ist einfach erklärt. Zum einen verursacht es kaum Probleme und zum anderen hat es keinen Wertverlust mehr. Die Kilometerkosten liegen bei etwa 15 Cent. Somit verdienst das Fahrzeug für die elterliche Firma SQS, in der Dominik Schrepfer mitarbeitet, Geld. Wie er sagte ist die hohe Kilometerleistung vermutlich in zwei Dingen begründet. So war und ist der Passat nur im Langstreckeneinsatz. Außerdem wurde immer Wert auf regelmäßigen Service gelegt, zuerst durch ein Autohaus bei Naila in Franken, wo Schrepfer das Fahrzeug auch gekauft hat und seit 2012 bei Baude & Werner in Mittweida. „Die regelmäßige Wartung macht schon viel aus“, so Dominik Schrepfer. „Außerdem wird das Auto schonend gefahren. Vermutlich hat diese Kombination mit dem Langstreckeneinsatz zu dieser Kilometerleistung geführt.“

Direkt vorgenommen hat sich der Fahrer den Rekordwert nicht. Erst als Schrepfer 2010/2011 in Österreich war und der Tacho 700.000 Kilometer anzeigte dachte er an eine Million Kilometer, zumal der Wagen tadellos lief. Bei 888.888 Kilometer erhielt Schrepfer eine Urkunde von VW. Und als die eine Million heranrückte, da meldete sich der Pressesprecher von VW und bat darum, es so einzurichten, dass die Million im VW-Werk in Emden erreicht wird, wo das Fahrzeug einst gebaut wurde. „Ich war nach Emden eingeladen, VW bezahlte die Übernachtung und lud ihn zu einer Werksführung ein. Außerdem bekam er einen neuen Tacho ins Fahrzeug eingebaut.

Dominik Schrepfer hat noch alle Unterlagen zum Fahrzeug. Jede Rechnung, alle Fahrtenbücher und Tankquittungen hat er aufgehoben. Auch der Original-Kaufvertrag ist noch vorhanden. So kann er alle Angaben zum Fahrzeug dokumentieren. Der Passat wird auch weiterhin gefahren. „Im August wird er 14 Jahre alt. Ich steige immer wieder gern in das Fahrzeug alt und fahre damit sehr entspannt“, meinte der Fahrer.

Seiner Meinung nach sollten Motor und Getriebe auch die zweite Million schaffen. Ob der Rest es auch schaffen würde, weiß Schrepfer nicht. „Jetzt hat er auch etwas Rost, was dem Alter geschuldet ist. Wir werden sehen, wie es sich verhält.“ uw

Facebook