Remis zum letzten Heimspiel der Saison

Kapitän der Mannschaft war Pascal Testroet. Ein Tor gelang dem besten Auer Torschützen heute nicht. Foto: Birgit Hiemer

Das letzte Heimspiel des FC Erzgebirge Aue sollte ein großes Fest werden. Dafür hatten sich der Verein einiges einfallen lassen und auch die Fans waren in Feierlaune. Sie trafen sich schon lange vor dem Spiel und liefen gemeinsam ins Stadion. Die Veilchenbiker begleiteten die Mannschaft durch Aue zum Erzgebirgsstadion und auch die Sonne war erschienen. Fehlte nur noch ein gutes Spiel und möglichst keine Niederlage.

Im Stadion war die Stimmung prächtig. Aues Trainer Daniel Meyer brachte Robert Jendrusch für den verletzten Martin Männel. Aues Stammkeeper zog sich Spiel gegen Regensburg eine Prellung am Wadenbeinkopf zu. Außerdem standen Jan Kral und Dimitrij Nazarov für Steve Breitkreuz und Emmanuel Iyoha in der Anfangsformation. Greuther Fürth musste dringend Zählbares aus der Partie mitnehmen, um den Klassenerhalt zu schaffen. Das Hinspiel hatte Aue mit 5:0 gewonnen. Ebenfalls ein gutes Argument für die Kleeblatt-Kicker, hier alles für eine Revanche zu geben.

Jan Hochscheidt traf in der 20. Minute zum 1:1-Ausgleich. Foto: Birgit Hiemer

Und so begann die Partie auch. Das Spiel war offen mit guten Chancen für beide Teams, wobei die Veilchen etwas druckvoller starteten und die Fürther nachzogen. Sie gingen in der 16. Minute durch ein Kopdballtor von Green im Fünfmeterraum in Führung. Robert Jendrusch, der sonst ein sicherer Rückhalt war, kam an diesen Ball nicht mehr ran. Das beeindruckte Aue aber reichlich wenig. Sie machen weiter ihr Spiel und wurden bereits in der 20. Minute belohnt. Jan Hochscheidt wuchtete den Ball aus 20 Metern ins Tor. Ausgleich. Aue presst weiter, überwand das Fürther Mittelfeld mit langen Bällen, bekam den Ball aber nicht richtig gefährlich vors Tor, oder besser noch hinein. Mit 1:1 ging es in die Pause.

Nach der guten ersten Hälfte begann die zweite etwas ruhiger. Fürth war bemüht, den Ball zu halten. Viele Zweikämpfe und kleine Fouls störten den Spielfluss. In der 70. Minute kam Mario Kvesic für Dimitrij Nazarov. Der brachte frischen Wind ins Spiel, bekam aber prompt nach wenigen Spielminuten die gelbe Karte. Zählbares passierte auf beiden Seiten nicht mehr. Die Partie endete 1:1 und Fürth reicht dieser eine Punkt zum Klassenerhalt. Der FCE hat nun 40 Punkte und liegt in der Tabelle auf Rang 12.

Nach dem heutigen Spieltag stehen der 1. FC Magdeburg und Tabellenschlusslicht MSV Duisburg als Absteiger fest. Den Relegationsplatz hat momentan der FC Ingolstadt 04 inne. Der könnte aber am letzten Spieltag noch mit dem SV Sandhausen den Platz tauschen. Köln ist ja bereits aufgestiegen. Um den zweiten direkten Aufstiegsplatz kämpden am 19. Mai der SC Parderborn 07 und Union Berlin. Der HSV ist nach der 1:4-Pleite in Paderborn aus dem Rennen. Die Veilchen müssen am letzten Spieltag (19.05.) nach Darmstadt.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar