Rentner im Erzgebirge ertrunken

Polizei und Feuerwehr suchten im Schieferloch Dittersdorf nach einem verschwunden Rentern. Sie konnten ihn nur tot bergen. Foto: André März.

Rentner ertrinkt im Schieferloch

Lößnitz. Traurige Gewissheit am Dienstag (22. September) gegen 15:30 Uhr. Zwei Stunden nach dem Alarm der Einsatzkräfte fand ein Taucher einen vermissten 79-jährigen Schwimmer tot.
Mit einer Schleifkorbtrage wurde der Mann aus dem Wasser geborgen. Weitere Ermittlungen übernimmt nun die Kriminalpolizei. Insgesamt waren zirka 44 Einsatzkräfte von Wasserwacht, DRK Einsatzzug, Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei im Einsatz. In dem Badeteich ist das Baden erlaubt, allerdings auf eigene Gefahr.
Der Rentner war Mittag zum Schwimmen in das „Schieferloch“ gegangen, wurde wenig später als vermisst gemeldet. Die Feuerwehr war mit Schlauchbooten im Einsatz. Auch eine Drehleiter kam zum Einsatz. Hier überblickte man den See. Zur Hilfe kam hier auch eine Wärmebildkamera und ein Fernglas. Im Einsatz waren neben Taucher, Polizei und Rettungsdienst, die Feuerwehren Lößnitz, Grüna und Dittersdorf.

Die Rettungskräfte lassen ein Schlauchboot zu Wasser, um nach dem Schwimmer zu suchen. Foto: André März

Facebook