Richtfest für den Aufstockungsbau am Haus für Kinder

Das Richtfest wurde mit dem Richtspruch und den symbolischen Nageleinschlag durch Bürgermeister Wolfgang Leonhardt 8l.) gefeiert. Foto: Gina Maekler

Am Zschorlauer Haus für Kinder wurde am 6. Juni Richtfest gefeiert. Zahlreiche Gäste wohnten der kleinen feierlichen Zeremonie bei.

Von 2009 bis 2013 wurde kontinuierlich am Umbau und der Erweiterung der Kindertagesstätte Haus für Kinder Zschorlau gearbeitet. Nach Abschluss dieser Arbeiten konnten 160 Kinder betreut werden. Allerdings zeigte sich doch recht schnell, dass die Erfordernis nach weiteren Plätzen im Kita- und Hortbereich bestand. Eine Ausnahmegenehmigung machte es möglich, dass zwischenzeitlich in der von den Johannitern betriebenen KITA 191 Kinder untergebracht werden konnten. Die Frist dafür lief zum Ende des Schuljahres 2015/2016 aus und es stellte sich die Frage der baulichen Erweiterung.

Der Planungsbeginn dafür erfolgte 2016 mit einem geschätzten Kostenumfang von rund 819.000 Euro. Aktuelle Preisentwicklungen erhöhten die Summe auf zirka 959.000 Euro. Durch bewilligten Fördermittelantrag bei „Brücken in die Zukunft“ fördert der Bund rund 159.000 Euro und das Land Sachsen rund 328.905 Euro. Demzufolge beläuft sich der Eigenanteil der Kommune auf rund 471.000 Euro.

Nachdem am 6. Juni das Richtfest gefeiert wurde, werden bis geplant Jahresende 3 neue Gruppenräume mit insgesamt 190 Quadratmeter entstehen. Somit werden 75 neue Plätze geschaffen. Die bauausführenden Firmen sind bisher durchweg regionale Gewerbetreibende.

Der Richtspruch durch einen Zimmermann und der symbolische Nageleinschlag durch Bürgermeister Wolfgang Leonhardt sowie die Segensworte von Pfarrerin Katrin Seifert symbolisierten die Zeremonie des Richtfestes.

Jobs in Deiner Region