Robert Schumann wäre heute 210 Jahre alt geworden

Thomas Synofzik, Leiter des Robert-Schumann-Hauses, spielte auf der Physharmonika ein kleines Ständchen. Foto: Alice Jagals

Zwickau. Wie so viele Geburtstagskinder in den letzten Wochen, musste auch Zwickaus Romantiker seinen Ehrentag in kleinerer Runde als Gewöhnlich feiern. Corona-Lockerungen sei Dank, wurde heute wenigstens ein bisschen an Robert Schumann gedacht.

Zur „Party“ in Gedenken an seinen 210. Geburtstag legten unter anderem Zwickaus Oberbürgermeisterin Pia Findeiß sowie Rainer Eichhorn, Vorsitzender der Robert-Schumann-Gesellschaft Zwickau, und Dr. Thomas Synofzik, Leiter des Robert-Schumann-Hauses, Blumengrüße am Robert-Schumann-Denkmal auf dem Zwickauer Hauptmarkt nieder.

Übrigens: Genau einhundert Jahre zuvor wurde an diesem Tag die Robert-Schumann-Gesellschaft Zwickau mit einer öffentlichen Gründungsfeier ins Leben gerufen. Zum Jubiläum präsentiert das Robert-Schumann-Haus Zwickau eine Sonderausstellung, die dienstags bis freitags von 10:00 bis 17:00 Uhr sowie an Wochenenden von 13:00 bis 17:00 Uhr noch bis zum 5. Juli zu besichtigen ist.

Facebook