Rollstuhl-Basketballteam: Mit neuer Trainerin zum Klassenerhalt – Sonntag Heimspieldoppelpack

Reichenhain. In ihrem zweiten Jahr in der Regionalliga haben sich die Rollstuhl-Basketballspieler der Niners einen sicheren Mittelfeldplatz erkämpft und 6:6 Punkte auf der Habenseite. Ein Grund dafür ist die neue Trainerin Manuela Krause, die man vor der Saison von Zwickau nach Chemnitz lotsen konnte.

In Westsachsen, beim seit fast zwanzig Jahren einzigen sächsischen Bundesligaclub, arbeitete Krause lange erfolgreich – auch international. 2009 wurde Zwickau Championscup-Zweiter, war also zweitbeste europäische Rollstuhlbasketballmannschaft.

In Chemnitz hat Manuela Krause frischen Wind reingebracht. Nachdem der Klassenerhalt in der letzten Saison praktisch in letzter Minute gesichert wurde, war es wichtig, dass die Niners-Rollis diesmal von vornherein nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Sascha Schubert (19,1 Punkte pro Spiel), Gunter Wiesner (12,8) und der im Sommer aus Zwickau gekommene Rocky Richter (13,1) zählen zu den zehn punktbesten Spielern der Ligastaffel.

Am Sonntag kommt es zur Nagelprobe, bekommt es das RBB-Team im Sportgymnasium am Südring mit Pfeffersport Berlin (11.00 Uhr) und Zwickau II (15.00 Uhr) zu tun. Beide Kontrahenten sind noch ohne Niederlage, Pfeffersport hat 8:0, Zwickau 4:0 Punkte. spo

Facebook