Rummenigge gibt FCE einen Korb

Michael Voigt, Marko Ullmann vom Sponsor Ullmann-Reisen und Jens Karluß (v.l.) präsentieren den 1. Bundesliga-Golfcup. Foto: Jana Hecker

Ritterschlag durch Rummenigges NEIN

Von Sven Günther
Bad Schlema. Es gibt Arten der Absage, die einer Veranstaltung einen Ritterschlag verleihen. Einen Beleg lieferte Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandschef des FC Bayern München, der sich fernmündlich im Büro des FC Erzgebirge Aue entschuldigte, weil kein Vertreter des FC Bayern beim 1. Bundesliga-Golfcup im Erzgebirge mitspielen wird. Kein schnöder Anruf einer Sekretärin oder gar einfaches Nicht-Antworten. Nein. Der Bayen-Boss griff trotz unzähliger Terminanfragen höchst persönlich zum Telefon.
Ein Vorgang der zeigt, wie gut die Idee des Bundesliga-Golfcups angenommen wird. Eine Idee, die bei einem kühlen Wernesgrüner von Organisator Jens Karluß und FCE-Geschäftsführer Michael Voigt geborgen wurde.
Nach der Idee kam die Arbeit, nach der Arbeit wartet das Vergnügen. Karluß: „Der Vorschlag, einen Bundesliga-Golfcup zu spielen, wurde hervorragend angenommen. Wir freuen uns, Spieler aus vielen Bundesliga-Vereinen in Bad Schlema begrüßen zu können. Sie werden einen wunderschönen Platz kennenlernen.“
Am 22. Juni wird ein sogenannter „Team 2er Texas Scramble Best Ball“ gespielt. Los geht es  9.45 Uhr mittels Kanonenstart (Spieler starten gleichzeitig jeweils auf einer der neun Spielbahnen), der vom Schützenverein Aue ausgeführt wird.
Das Teilnehmerfeld zum BUNDESLIGA GOLF CUP ist u.a. mit Vertretern von Schalke 04, Borussia Dortmund, HSV, FC St. Pauli, RB Leipzig, 1. FC Magdeburg, 1.FC Union Berlin, SG Dynamo Dresden, Greuther Fürth, Fortuna Düsseldorf, VfL Bochum, dem Gastgeber FC Erzgebirge Aue e.V. sowie Sky Sport und dem Hauptsponsor Hapag-Llyod-Cruises besetzt.
Beim FCE golfen neben Michael Voigt auch Präsident Helge Leonhardt und Jan Hochscheidt, Ex-Schwimmstar Stev Theloke und Skispringer Richard Freitag werden auch erwartet.

Bundesliga-Golfcup Made in Erzgebirge

Jens Karluß: „Der Bundesliga-Golfcup ist ein Produkt, das im Erzgebirge erfunden wurde, nach dem Auftakt-Turnier in Bad Schlema seine Reise durch Deutschland antritt. Nächstes Jahr wird in Dresden gespielt. Wir nutzen die Chance, mit dem Turnier unseren wunderschönen Golfplatz in einer wunderschönen Landschaft zu präsentieren, der zusammen mit dem Kurpark eine einmalige Kombination bietet.“
Eine Kombination mit Geschichte. Schließlich entstanden Kur- und Golfpark auf alten Wismut-Halden. Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge verpasst etwas, wenn er nicht ins Erzgebirge kommt.

Gleichzeitig feiert der Golfpark Westerzgebirge in diesem Monat sein 10- jähriges Bestehen. Aufgrund dessen wurde am Clubhaus des Golfpark Westerzgebirge ein Denkmal übergeben, das im vorigen Jahr Zum Holzbildhauersymposium von Robby Schubert geschaffen und von den Stadtwerken Aue – Bad Schlema gestiftet wurde. Auf dem Foto v.l. Klaus-Dieter Neubert (Präsident GC Bad Schlema), Amtsverweser Steffen Möckel, Kurchefin Kathrin Bösecke-Spapens, Christin Pannek (Marketing-Chefin Stadtwerke Aue), OB-Kandidat Heinrich Kohl, Michael Voigt und OB-Kandidat Jens Müller. Foto: Uwe Zenker

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar