Rund 120 Millionen Euro für neue Schulen

Die Inbetriebnahme der Oberschule am Standort Arno-Schreiter-Straße war ein Schritt in die richtige Richtung. Doch der Bedarf lässt sich damit noch lange nicht decken.Foto: Cindy Haase

Chemnitz. Steigende Geburtenzahlen, Zuzüge und Migration stellen die Stadt nicht nur im Bereich der Kindertagesstätten vor Herausforderungen. Auch bei Grund- und Oberschulen besteht dringender Handlungsbedarf. So sollen bis 2024 nun neben bereits beschlossenen Maßnahmen noch vier weitere Grund- und drei Oberschule im Stadtgebiet entstehen. Rund 120 Millionen Euro werden dafür investiert.

„Hier gilt es natürlich die richtige Balance zwischen Bedarf, Finanzierung und Realisierbarkeit zu finden“, betonte Bürgermeister und Kämmerer Sven Schulze in der vergangenen Woche. Erfahrungsgemäß seien Wunsch und Wirklichkeit zwei Paar Schuhe. Zum einen müssten auch Grundstücke in entsprechender Lage vorhanden sein und zum anderen die Investiton auch Sinn machen.
Nun hat man offenbar eine zukunftsträchtige Lösung gefunden. Folgende Schulen sollen entstehen:

Grundschulen
– Eine neue 2-zügige Grundschule in der Weststraße 19 mit einer Zweifeldsporthalle. Dafür soll das Gebäude des ehemaligen Berufsschulzentrums Wirtschaft II genutzt werden. Die Schule soll zum Schuljahr 2022/2023 in Betrieb gehen.
– Zwei neue Grundschulen sollen im Schulbezirk Sonnenberg/Ebersdorf/Hilbersdorf neu gebaut werden. Eine am „Südlichen Sonnenberg“ im Gebiet Jakobstraße/Tschaikowskistraße und eine weitere im Bereich der Planitzwiese.
– Die Grundschule an der Planitzwiese soll als sogenannte Campuslösung kombiniert mit einer 2-zügigen Oberschule entwickelt werden. Damit könnte – eine Zustimmung des Kultusministeriums vorausgesetzt – das Konzept „Gute Schule“ umgesetzt werden.
– Ferner ist vorgesehen, das ehemalige Gebäude des Chemnitzer Schulmodells an der Charlottenstraße wieder als Schule in Betrieb zu nehmen.

Oberschulen
Neben der 2-zügigen Oberschule soll an der Planitzwiese eine neue Oberschule entlang der Zwickauer Straße entstehen. Die 3-zügige Oberschule „Chemnitz-West“ soll bis Mitte 2023 fertiggestellt sein. Dafür muss noch ein Grundstück erworben werden. Zum Komplex soll auch eine neue Zweifeldsporthalle gehören.
– Als weiterer neuer Oberschulstandort ist die ehemalige Neubauer-Schule an der Vettersstraße vorgesehen. Hier soll eine 3-zügige Oberschule mit Sporthalle entstehen.

Ist-Stand
Aktuell gibt es in kommunaler Trägerschaft im Stadtgebiet 39 Grundschulen, 12 Oberschulen, eine Gemeinschaftsschule, sieben Gymnasien und zehn Förderschulen. Darüber hinaus sind in freier Trägerschaft weitere sechs Grundschule, drei Oberschulen, drei Gymnasien, zwei Waldorfschulen und eine Förderschule.

Herausforderungen
Baubürgermeister Michael Stötzer: „Das hohe Investitionsprogramm wird uns viel abverlangen. In den nächsten Jahren werden aber Schulbauten oberste Priorität haben und unsere zur Verfügung stehenden personellen Kapazitäten und finanziellen Ressourcen weitgehend binden. Dieser Aufgabe stellen wir uns gern.“ch

Gewinnspiele
Facebook