Runter vom Gas, Schulkinder unterwegs!

11892255_1319630308051220_8147768553401339989_n

Am 8. August 2016 beginnt das neue Schuljahr im Freistaat Sachsen und dann heißt es wieder: „Runter vom Gas, Schulkinder unterwegs!“. Insbesondere unsere jüngsten Grundschüler, die Erstklässler, werden dann neben den vielen Veränderungen ihres Alltags vor neue Herausforderungen gestellt. Viele Eltern begleiten am Anfang ihre kleinen Schützlinge noch zur Schule, doch nach einigen Wochen bedeutet es für einige Kinder, ihren Schulweg zunehmend selbstständig zu meistern.

Kinder bedürfen im Straßenverkehr der besonderen Aufmerksamkeit und Fürsorge. Sie können Verkehrssituationen nicht ausreichend wahrnehmen und vorausschauend handeln. Außerdem fällt es ihnen schwer, ihre Aufmerksamkeit gleichzeitig auf verschiedene Dinge zu richten. Entsprechend lassen sich auch die jeweiligen Unfallursachen, durch „Falsches Verhalten beim Überschreiten der Fahrbahn“ und „Plötzliches Hervortreten hinter Sichthindernissen“, einordnen. Zudem lassen der Austausch über die Ferienerlebnisse und die Aufregung vor den ersten Schultagen das Verkehrsgeschehen für Kinder zur Nebensache werden.

Entsprechend der Verkehrsunfallstatistik des Freistaates Sachsen zählen Kinder (unter 15 Jahre) zu den Hauptrisikogruppen. Die Anzahl der bei Verkehrsunfällen verunglückten Kinder stieg im Jahr 2015 gegenüber dem Vorjahr von 1 308 auf 1 312 (+0,3 Prozent).

Die meisten Kinder verunglückten 2015 als Mitfahrer in PKW, am zweithäufigsten als Radfahrer sowie am dritthäufigsten als Fußgänger. Die Zahl der getöteten Kinder stieg im Jahr 2015 gegenüber dem Vorjahr von zwei auf fünf.

Jobs in Deiner Region