Sabine hauste auch in Zwickau

Mit einigen Stunden Verspätung richten Ausläufer des Sturmtiefs Sabine auch in Zwickau, wie hier in der Stiftstraße, erhebliche Schäden an. Fotos: Stadt Zwickau, Berufsfeuerwehr

Zwickau: Sabine hauste mit Verspätung

Zwickau. Nachdem die Stadt von der Hauptfront des Orkantiefs „SABINE“ in der letzten Nacht weitestgehend verschont geblieben ist, zog gegen am Montag (10. Februar) gegen 11 Uhr ein Gewitterschauer mit eingelagerten schweren Sturmböen über Zwickau und verursachte erheblichen Schaden im Stadtgebiet.

Trotz vieler umgestürzter Bäume, abgedeckter Dächer und loser Gerüstteile, gab es zum Glück keine Personenschäden.

Nach Ausrufen der Sonderlage für die Stadt Zwickau gegen 11:24, waren die Berufsfeuerwehr und 13 Freiwillige Feuerwehren der Stadt Zwickau bis gegen 15 Uhr im Dauereinsatz. Die Einsatzleitung koordinierte bis 15 Uhr insgesamt 48 Einsätze.

Auch die Freiwillige Feuerwehr Zwickau-Schneppendorf war betroffen, hier war ein großer Baum auf das Dach des Gerätehauses gefallen und hatte ein Loch in das Dach gerissen. Die Kameraden haben den Baum beseitigt. Danke der schnellen Hilfe eines Zwickauer Dachdeckerunternehmens konnte eine Notsicherung erfolgen und somit Folgeschäden vermieden werden.

Weniger Glück hatten die Bewohner eines Hauses in der Schlossstraße. Hier wurde das Dach abgedeckt. Zusätzlich wurden durch die herunterfallenden Teile der Dacheindeckung auch noch zwei Fahrzeuge zum Teil erheblich beschädigt.

Auch am Haus der Vereine in der Stiftstraße wurde die Dacheindeckung heruntergerissen und beschädigte mehrere Fahrzeuge und Teile der Fassade des gegenüberliegenden Gebäudes.

Durch umfallende Bäume im Bereich Behringstraße und im Stadtteil Zwickau Mosel, in der Glauchauer Straße, wurden zwei Stromleitungen zerrissen.

Die Altenburger Straße war längere Zeit voll gesperrt, da hier kurz vor dem Abzweig Niederhohndorf eine große Pappel beide Fahrbahnen blockierte.

Durch herabstürzende Dacheindeckungen und Bäume wurden vier PKW und ein LKW beschädigt.

Ein weiter Einsatzschwerpunkt waren lose Gerüstteile, diese wurden gesichert oder abgebaut.
Weiterhin wurde ein großes Werbeplakat im Bereich der Kolpingstraße geborgen, diese drohte auf die Straße zu stürzen.

Wie schon in der zurückliegenden Nacht, in der zwei mobile Toiletten gesichert wurden, musste auch während der zweiten Einsatzlage im Bereich der Thomas-Mann-Straße eine weitere mobile Toilette geborgen werden.

Die Feuerwehr Zwickau war zur zweiten Einsatzlage von 11:00 bis 15:00 Uhr mit 120 Einsatzkräften im Einsatz.

Garten- und Friedhofsamt
Nach Sichtung des Schadensausmaßes im Stadtwald, Parks und Friedhöfen durch das Sturmtief „Sabine“ meldete das Garten- und Friedhofsamt heute Mittag, dass derzeit im Stadtwald einzelne Waldwege durch umgestürzte Bäume und abgebrochene Äste blockiert sind. Die Beräumung der Bäume entlang der Wege wird im Laufe dieser Woche erfolgen. Gefahren gehen ebenfalls durch abgerissene, lose und im Kronenbereich verbliebene, Äste aus. Einzelne angeschobene und angelehnte Bäume entlang der Hauptwanderwege und Erholungseinrichtungen müssen zur Sicherheit ebenfalls gefällt werden.

Das Betreten des Waldes sollte zur eigenen Sicherheit in den kommenden 4 bis 5 Tagen unterbleiben, da nicht alle Waldbereiche kontrolliert und gesichert sind.

Für das Stadtgebiet Zwickau besteht ein erhöhtes Risiko von Astabbrüchen und Umstürzen ganzer Gehölze, welches auch nach Abflauen des Sturms bestehen bleibt. Das Garten- und Friedhofsamt bittet deshalb um weitere Vorsicht im Bereich von Baumbeständen!

Hier sehen Sie weitere Aufnahmen der Schäden in Zwickau

Facebook