Sachsen Classic rollt wieder durch die Region

Start ist wie immer in Zwickau. Fotos: Daniel Unger

Region. Die Sachsen Classic ist ab morgen wieder in der Region unterwegs. Bereits zum 16. Mal macht sich Sachsens längstes Automobilmuseum auf den Weg: Vom 23. bis 25. August lädt es zur Zeitreise in längst vergangene Epochen ein. Rund 180 Klassiker und Youngtimer bis Baujahr 1998 nehmen an drei Tagen insgesamt 577 Kilometer unter die Räder. Hübsche Marktplätze und malerische Routen, oft gesäumt von Zuschauerspalieren, verleihen dieser Rallye ihr ganz spezielles Flair. Am 25. August sorgt Freiberg ab ca. 13.40 Uhr vor dem Schloss Freudenstein für die passende Kulisse für die traditionsreiche Oldtimerrallye der Motor Presse Stuttgart.

Eröffnet wird das Museum durch vier Horch-Modelle aus den 30er-Jahren. Diese faszinierenden Autos wurden in Zwickau gebaut, damals Hochburg für deutsche Luxuswagen. Einen Horch 830 BL aus der Sammlung von Audi Tradition steuert der ehemalige Audi-Chef Franz-Josef Paefgen, der heutige Aufsichtsratsvorsitzende von ZF. Zum Horch-Quartett gehört außerdem ein 430 von 1931, das letzte erhaltene Exemplar dieser Modellreihe. Die Großraumlimousine stammt aus dem August Horch Museum, das der großen Tradition des sächsischen Automobilbaus in Zwickau gewidmet ist.

Die Horch-Oldtimer bringen eine einzigartige Schau der Automobilgeschichte nach Reinsdorf: grandiose Vorkriegsautos einst hoch angesehener Marken wie Alvis, Invicta, Packard oder Talbot – mal sportlicher Roadster, mal chromblitzendes Luxus-Cabriolet. Ältestes Auto der 16. Sachsen Classic ist ein Buick Standard Six aus dem Baujahr 1926. Es folgen die robusten Alltagsautos, die früher in Ost und West als Familienkutschen dienten wie VW Käfer, Trabant, Wartburg oder Škoda Octavia. Ferrari und Maserati bereichern das Feld der eleganten Mercedes, Jaguar, Porsche und VW Karmann Ghia. Das Team von VW Classic präsentiert neben einem der besonders beliebten Busse (auch Bullis genannt) aus der T2-Familie die sportlichen Modelle vom Salzburg-Käfer (Baujahr 1971) über den Rallye-Golf II (Baujahr 1989) bis hin zum 160 PS starken Passat Variant G60 (Baujahr 1996).

Für das Oldtimer-Spotting eignen sich ganz besonders die Start- und Zielplätze sowie die Mittagspausen. Der erste Rallye-Tag beginnt mittags am Donnerstag, den 23. August, in Zwickau. Dann versammeln sich die Teams rund um den Hauptmarkt, der Start erfolgt um 12 Uhr, Zielankunft ab 14.45 Uhr. Am Freitag starten die Teams bereits ab 8 Uhr in Zwickau, um auch die Tschechische Republik zu besuchen. Zielankunft in Zwickau um 15.40 Uhr. Der letzte Rallyetag führt den Oldtimertross nach Chemnitz, wo ab 15.45 Uhr auf der Straße der Nationen der Zieleinlauf stattfinden wird. Vorher wird ab 13.40 Uhr Schloss Freudenstein in Freiberg angefahren.

Die Strecke 2018.

Service

Den genauen Zeitplan mit allen Ortsangaben und Informationen finden Sie auf www.sachsen-classic.de und auf Facebook unter /facebook.com/sachsenclassic

Jobs in Deiner Region

Facebook