Sachsen fährt elektrisch

Nun ist es perfekt - Torsten Müller vom Zweckverband Öffentlicher Nahverkehr Plauen, Arndt Steinbach, Vorsitzender des Zweckverband Verkehrsverbund Oberelbe, Dr. Christoph Scheurer, Vorsitzender des Zweckverband Verkehrsverbund Mittelsachsen, und Matthias Löser von der Tandev-Gruppe (v.l.n.r.) unterzeichneten im Spiegelsaal des Günnewig Hotel in Chemnitz den Elektronetzvertrag. Foto: ihst

Nun ist es perfekt – Torsten Müller vom Zweckverband Öffentlicher Nahverkehr Plauen, Arndt Steinbach, Vorsitzender des Zweckverband Verkehrsverbund Oberelbe, Dr. Christoph Scheurer, Vorsitzender des Zweckverband Verkehrsverbund Mittelsachsen, und Matthias Löser von der Tandev-Gruppe (v.l.n.r.) unterzeichneten im Spiegelsaal des Günnewig Hotel in Chemnitz den Elektronetzvertrag. Foto: ihst

Region. Was beim Autoverkehr schon lange thematisiert wird, aber noch nicht weitgreifende Realität geworden ist, hat der ZVMS (Zweckverband Verkehrverbund Mittelsachsen) am vergangenen Donnerstag einen entscheidenden Schritt vorangebracht.

„Mit dem heutigen Vertrag haben wir einen Meilenstein für den Verkehrsraum Sachsen abgeschlossen“, freut sich Dr. Harald Neuhaus, Geschäftsführer des Verkehrsverbund Mittelsachsen.

Insgesamt drei Linien werden ab Juni 2016 mit den elektrifizierten Fahrzeugen bedient. Durchgeführt wird der Verkehr von der Mitteldeutschen Regiobahn (MRB). Mehr als 5 Millionen Zugkilometer sollen jährlich auf den Strecken abgeleistet werden.

Auch der Vorsitzende des ZVMS, Dr. Christoph Scheurer, freut sich: „Es ist eine schöne Sache mit dem Elektronetz Mittelsachsen. Dabei sind wir nicht unbedingt den klassischen Weg gegangen. Wir als Auftraggeber haben die Fahrzeuge gekauft, sorgen gleichzeitig für die Wartung im neuen Eisenbahnhof und stellen sie der MRB zur Verfügung.“

Der ZVMS beteiligt sich an dem Projekt mit mehr als 60 Prozent. Und doch wäre die Realisierung

„ohne die Nachbarschaftzweckverbände, dem Zweckverband Verkehrsverbund Oberelbe und dem Zweckverband Öffentlicher Personennahverkehr Vogtland, nicht möglich gewesen. Es hat aber gezeigt, dass wir zusammen etwas bewirken können“, betont Schreuer.

Für dieses Projekt stellt der Freistaat eine Fördersumme in Höhe von 10 Millionen Euro zur Verfügung. Denn nicht nur die neuen modernen Fahrzeuge müssen beschafft werden, sondern auch der Eisenbahnhof in Chemnitz gebaut werden. Hier soll dann die Wartung und Reparatur der Fahrzeuge erfolgen.

Insgesamt wurden am vergangenen Donnerstag zwei Verträge unterzeichnet. Neben dem Verkehrsvertrag unterzeichnete der ZVMS zusammen mit der MRB auch den Verkehrsüberlassungsvertrag.

„Für uns als Mitteldeutsche Regio bahn ist das eine spannende Sache. Aber für uns beginnt jetzt die eigentliche Arbeit, damit wir am 12. Juni 2016 pünktlich starten können. Wir möchten den Fahrgästen künftig einen modernen Komfort garantieren“, freut sich Matthias Löser von der Tandev-Gruppe.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar