Sachsen-Premiere: Erster Kunstrasen ohne Granulat wird in Chemnitz ausgerollt

Volker Lange, Vereinspräsident des Chemnitzer Polizeisportvereins, zeigt ein Muster des neuen Rasens. Fotos: Cindy Haase

Chemnitz. Großer Tag beim Chemnitzer Polizeisportverein (CPSV): Am heutigen Montag wurde der Spatenstich für einen neuen Kunstrasenplatz auf dem Gelände des Vereins gelegt. Das Besondere an dem 50 x 30 Meter großen Kleinfeldes liegt aber im Detail. Es ist der erste Kunstrasenplatz in Sachsen, der ohne Granulat, also umstrittenem Mikroplastik auskommt.

„Wir haben den Rasen sehr viel dichter gebaut, als das sonst üblich ist“, erzählt Pierre Köhler von den Herstellerfirma. Er lobt das optimale Spielverhalten bei minimaler Pflege. Der Rasen sei bereits seit drei Jahren auf dem Markt, aber werde in dieser Form in Sachsen zum ersten Mal eingesetzt.

Die Bauarbeiten auf dem Areal des Polizeisportvereins an der Forststraße beginnen sofort und sollen bis Ende November 2019 abgeschlossen sein. Die Gesamtkosten in Höhe von rund einer halben Million Euro werden durch Fördermittel in Höhe von 492.000 Euro ermöglicht. Nur ein geringer Eigenanteil ist deshalb vom Vereins selbst aufzubringen.

Den neuen Platz werden zukünftig vor allem die mehr als 50 Nachwuchskicker des CPSV nutzen. Damit sie auch in den Abendstunden und im Winter trainieren können, wir auch eine neue Flutlichtanlage installiert und die Torlinie in Gelb gehalten. „Da kann auch bei ersten Schnee noch gut gespielt werden“, freut sich Vereinspräsident Volker Lange.

Am heutigen Montag wurde der erste Spatenstich gesetzt.

Jobs in Deiner Region

Facebook