Sachsenforst beginnt Beräumungsarbeiten auf Straße zwischen Tellerhäuser und Oberwiesenthal

Mit schwerem Gerät wird die Straße beräumt. Fotos: Daniel Unger

Tellerhäuser/Oberwiesenthal. Der Sachsenforst hat heute mit den Aufräumarbeiten auf der Straße zwischen Tellerhäuser und Oberwiesenthal begonnen. Seit elf Tagen ist die Strecke wegen umgestürzter Bäume und drohendem Schneebruch gesperrt. Frank Schaarschmidt vom Staatsbetrieb Sachsenforst: “Bis gestern bestand laut einem Gefährdungsgutachten Gefahr für Leib und Leben.”

Die Straße ist seit elf Tagen dicht.

Aus diesem Grund konnten auch keine Arbeiter in den Wald geschickt werden. “An einem einzelnen Baum können bis zu 100 Kilogramm Schnee und Eis hängen”, verdeutlicht er die große Gefahr. Bis gestern sei auch immer noch Holz nachgebrochen, da dieses aufgrund der frostigen Temperaturen viel brüchiger sei als sonst. Viele Fahrzeugführer und Wanderer hatten sich nicht an die Sperrung gehalten. Deswegen war aus Sicherheitsgründen ein riesiger Schneeberg auf die Straße geschoben wurden.

Mit sogenannten Harvesters wurde heute Morgen begonnen, die Straße frei zu machen, am Straßenrand bedrohlich wirkende Bäume zu fällen und die bereits umgefallenen Nadelbäume zu beseitigen.  Die Aufräumarbeiten dauern noch bis heute Abend an. Wann die Straße wieder für den Verkehr frei gegeben wird, steht noch nicht fest. Diese Entscheidung obliegt nicht dem Staatsbetrieb Sachsenforst sondern dem Landratsamt.

Für viele Touristen, die in Tellerhäuser untergebracht sind und in Oberwiesethal zum Ski fahren wollen bedeutet die Sperrung einen Umweg von 46 Kilometern – pro Strecke. Wie unser Reporter Daniel Unger vor Ort erfuhr, nehmen es viele einsichtige Touristen aber auch mit Humor und legen bei dem schönen Wetter den Weg von Tellerhäuser nach Bozi Dar auf Skiern zurück und erledigen dort ihre Einkäufe.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar