Sachsenmeyer: Geschenkel

Mal was anderes zu Weihnachten. Foto: Dettmeyer

Mal was anderes zu Weihnachten. Foto: Dettmeyer

Jedes Jahr das gleische Theador – Geschenke für de Enkel! Isch hab da schon e eischnes Word dafür erfundn – Geschenkel!

Isch hab drei Kinnor un achd Enkels. Drei Enkels weiblisch, fünfe männlisch. Abor das spield keene Rolle. Geschenkel wolln se alle ham! Von Oma un Oba!

Keene Geschenkel vom Oma un Oba – da däde de Weld zusammbreschn!

Für de Kinnor, was de Eldorn von de Enkel sin, is de Geschenkefindung etwas eenfachor – da dud zur Nod e bißl bedruckdes Pabier viel Freude bereidn. Solsches Pabier, was Euro heeßn dud un wo meeschlichst große Zahln droffstehn! Dor Bedarf an die Sorde Geschenke dud sisch nie völlisch befriedischn lassn. Also reladief eenfach.

Abor Geschenke für de Enkels! De Geschenkels – zum Haareraufn!

Ansonsdn sin se ja werglisch alle zum Fressn – de Enkels! Un se komm ooch irschendwie alle e bißl nach mir! Jednfalls dud sisch keenor in dor Familje gedraun, mir diezbezüschlisch zu wiedorspreschn. Wer sisch bei mir eingradzn will, der dud een von meine Enkels anguckn un dann misch – un sachd dann vorwundord: Ganz dor Oba!

Nascha, abor was misch bedreffn dud, hinsischdlisch von Geschenke uns so, also isch bin da ja ooch völlisch unbroblemadisch. Alle wissn, dasse mir e Fläschl schenkn könn. Die Sorde Geschenk kommd bei mir immor gud an. Nach Weihnachdn un ooch nachm Geburtstag könnde ich jedesma een kleen Getränkeladn offmachn. Wein und Schnaps anggroh!

Un das Scheene is ehm bei mir, bis zum näschsdn Fesd hab isch die Geschenke vornischded un alle könn mir neue schenken! So eenfach is das bei mir!

Bei meinor Gudstn, was de Elfriede is, isses ooch reladief eenfach. Der kann jedesma, wenn was geschenkd wern muss, e Frosch geschenkd wern. Ja, e Frosch – die Vieschor mid Delikadess-Schenkl un Breidmaul! Die zum Prinz wern könn, wenn se geknudschd wern!

Meine Elfriede is Froschfenn un sammeld Frösche. Also, keene lebendischn. Ooch keene Todn, die ma lebendisch warn. Nee, Frösche aus alle meeschlischn Maderalien.

Un mor gloobd gahr nisch, wieviel Maderalien es gehm dud, wo mor Frösche draus machn kann! Eischendlisch kennde mor sachn, Frösche kammor aus alle Maderalien machen – sogar aus Gold! Abor die aus Gold odor aus Diamandn sin sehr teuor.

Frösche aus Marziban odor Schokolade ham hingeeschn – außor dasse nisch ganz so teuor sin – den Vordeel, dasse irschendwann weg sin. Verkassemaduggeld!

Verkassemaduggeld…- also, offgefressn… einvorleibd… weggenaschd!

Bei mansche von die vorkassemaduggldn Frösche weeß am Ende keenor genau, wer die vorkassemaduggeld had. Als Tädor komm ja viele infrache – angefang von meinor Elfriede selbor, übor de Enkels, wenn se zu Besuch sin, odor wenn das monadlische Kaffeekränzl da war, was aus de aldn Freundinnen von dor Elfriede bestehn dud… – da sinn baar dodale Naschkadzn dabei… odor isch… ?

Jednfalls – mid eim Frosch bisde bei meinor Elfriede immor off dor sichoren Seide.

Mor kennde also sachn, für alle Erwachsenen kannsde Sachn schenkn, die irschendwann vorkassemaduggld sin: Geld, Alkohol, Kosmedik… Fresskörbe… Frösche…

Abor für de Enkel? Was dun die denne vorkassemaduggln?

Heeschends so Süßischkeidn – Schokolade, Lollis, Kaugummi… – abor da dädn mir uns den Zorn von die Eldorn zuziehn. Bitte keine Süßigkeiden!

Unsre Kinnor bassn off, dass unsre Enkels bloß was geschenkd grischn, was gesundheidsfördorlisch odor bädagogisch werdvoll is. Un dageeschn kann isch nadührlisch ooch nischd einwendn!

Ehm bloß – es dud die Schenkerei werglisch zu eenor Wissenschafd machn!

Un das is so, weils heudzudaache ehm alles im Üborfluss gehm dud. Keene Mangelware, keene Vorsorschungslückn, keene Bückware, keene Raridädn… – ach, war das eenfach in frühore Zeidn, da konndesde wirklisch ma jemand eene Überraschung machen!

Eduard Sachsenmeyer

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar