Sächsischer Verkehrssicherheitstag zeigt: Technik ersetzt den Mensch nicht

Ausprobieren und lernen: Denn nur ein Miteinander im Straßenverkehr reduziert das Unfallrisiko. Fotos: Cindy Haase

Hohenstein-Ernstthal. Immer mehr Technik hält Einzug in moderne Autos. Doch auch wenn Assistenzsysteme eine große Hilfestellung bieten können: „Technik ersetzt den Mensch nicht“, brachte es der sächsische Verkehrsminister Dulig auf den Punkt. Wichtig sei, seine eigene Verantwortung wahr zu nehmen. „Schließlich sind Assistenzsysteme keine Mensch-Ersatzsystem“, weiß auch Landrat Christoph Scheurer.

Bei der 19. Auflage des Sächsischen Verkehrssicherheitstages haben die Veranstalter erneut auf ein bewährtes Konzept gesetzt. Ohne erhobenen Zeigefinger soll auf Gefahren, Risiken und Chancen im Straßenverkehr aufmerksam gemacht werden. Die für Besucher kostenlose Veranstaltung versteht sich in erster Linie als Familienfest. Zahlreiche Mitmachangebote für Jung und Alt locken alljährlich tausende Gäste an.

Noch bis heute 18 Uhr besteht die Möglichkeit, beim Verkehrssicherheitstag vorbei zu schauen.

Facebook