Scheune in Vollbrand – Großeinsatz der Feuerwehr

Langenbernsdorf. Zum Brand einer Scheune kam es gegen 22:30 Uhr in der Bachstraße in Langenbernsdorf. Beim Eintreffen der Feuerwehr schlugen die Flammen bereits aus dem Dach. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf weitere Gebäude aber verhindert werden. Die Scheune selbst brannte jedoch nieder. Verletzte wurde bei dem Brand niemand. Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist derzeit noch unklar. Noch in der Nacht beginnen Brandursachenermittler der Kripo mit ihrer Arbeit. 65 Kameraden der umliegenden Wehren waren im Einsatz. Pressemeldung der Polizei dazu:

Zu einem Scheunenbrand kam es Dienstagabend gegen 22:30 Uhr in der Bachstraße auf einem Bauernhof. Als der Alarm einging, hatten sich die Flammen bereits ausgebreitet und bei Eintreffen der Feuerwehr und der Polizei brannte die etwa 30 Meter lange Scheune bereits lichterloh. Die Feuerwehren aus Langenbernsdorf, Werdau, Niederalbertsdorf, Trünzig, Neukirchen und Wilkau-Haßlau waren mit etwa 80 Feuerwehrleuten im Einsatz. Die Scheune war nicht mehr zu retten, sie brannte völlig nieder. Es galt angrenzende Gebäude vor den Flammen zu schützen. Menschen, Tiere oder andere Gebäude kamen durch den Brand nicht zu Schaden. Die Scheune hatte zum Unterstellen von landwirtschaftlichen Gerät und anderen Materialien gedient. Zur Schadenshöhe liegen gegenwärtig noch keine Informationen vor. Als Brandursache wird derzeit von fahrlässigem Umgang mit heißer Asche ausgegangen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Jobs in Deiner Region

Facebook