Täter stellt sich nach Foto-Fahndung

Fahndung_1klein

 

Schläger meldete sich bei der Polizei

Von Sven Günther

Chemnitz. Wie gut, wenn man hin und wieder Wünsche und Bitten der Ministerien in den Wind schießt…

Seit einigen Wochen wollen Innenministerium und Datenschutzbeauftragter die Foto-Fahndung im Internet unterbinden, weil eventuell die Persönlichkeitsrechte der Täter verletzt werden könnten. Aus diesem Grund tragen die Pressemitteilungen der Polizei zu Fahndungsfotos jetzt folgenden Hinweis. “Unsere Bitte um Veröffentlichung bezieht sich zunächst ausschließlich auf Druckerzeugnisse im Raum Chemnitz. Wir bitten nachdrücklich darum, aus Gründen der Verhältnismäßigkeit von einer Veröffentlichung im Internet einschließlich sozialer Netzwerke facebook) abzusehen.”

Doch Online-Ausgaben von Tageszeitungen und auch www.wochenendspiegel.de haben sich daran nicht gehalten! Dass das richtig ist, zeigt diese Pressemeldung der Polizei, die kurz nach der Veröffentlichung der Fahndungsfotos herausgegeben wurde:

(He) Kurz nach der Veröffentlichung des Fotos eines Tatverdächtigen im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu einem Überfall auf einen 41-jährigen Busfahrer am 26. Juni 2015 meldete sich neben einer Hinweisgeberin auch der Tatverdächtige selbst bei der Polizei. Er hatte sich auf der Internetseite einer lokalen Tageszeitung erkannt und sich daraufhin selbst gemeldet. Auch nach der Veröffentlichung in einem sozialen Netzwerk waren Hinweise zur Identität des Mannes gekommen. Der Chemnitzer wurde noch am Freitag gehört. Die Ermittlungen dauern an.
Von der Veröffentlichung des zu Fahndungszwecken herausgegebenen Fotos bitten wir abzusehen.

 

 

Hier die erste Erstmeldung von heute morgen.

(He) Am Samstag, dem 27. Juni 2015, gegen 4.30 Uhr, wurde der Fahrer (41) eines Busses der CVAG (Linie N 18) an der Haltestelle Borna auf der Leipziger Straße von einem unbekannten Täter zuerst beleidigt und dann durch Schläge verletzt.
Der Unbekannte war in Begleitung eines anderen Mannes in den Bus eingestiegen und wollte ohne zu bezahlen mitfahren. Als der Busfahrer die beiden daraufhin des Busses verwies, kam es zuerst zu einem Wortgefecht, woraufhin beide den Bus verließen.
Weil einer der beiden gegen die Vordertür des anfahrenden Busses trat, hielt der 41-Jährige wieder an und öffnete die Tür, um nach Beschädigungen zu sehen. Daraufhin stiegen beide wieder ein und einer der Männer (Abbildung) schlug unvermittelt auf den Fahrer ein. Mehrere Schläge trafen auch den Kopf des Opfers. Beide Männer verließen dann den Bus. Der 41-Jährige informierte seine Leitstelle und die Polizei. Er wurde bei der Attacke verletzt und konnte die Fahrt mit dem Bus nicht fortsetzen. Er musste ambulant im Krankenhaus behandelt werden.
Im Zuge der Ermittlungen wurde auch der Film der Überwachungskamera des Busses ausgewertet. Mit der Veröffentlichung der Fotos des unbekannten Täters bittet die Polizeidirektion Chemnitz um Mithilfe.
Wer kennt den Mann auf der Abbildung? Wer kann Hinweise zur Identität des Mannes geben?
Hinweise nimmt die Polizeidirektion Chemnitz unter Telefon
0371 387-495808 entgegen.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar