Unglück knapp verhindert: Zug muss Schnellbremsung durchführen

Chemnitz. Am heutigen Donnerstag gegen 12:20 Uhr befuhr ein  dunkelfarbiger Transporter den mit Lichtanlage und Andreaskreuz gekennzeichneten Bahnübergang Einsiedel (Einsiedler Hauptstraße). Die herannahende Regionalbahn 23814 von Aue nach Chemnitz musste eine  Schnellbremsung einleiten, um einen Zusammenstoß zu verhindern.  Verletzt wurde nach derzeitigen Erkenntnissen niemand.

Obwohl der Fahrer des Fahrzeuges das bemerkt haben muss, setzte er seine Fahrt in Richtung Einsiedel fort. Die Bundespolizeiinspektion hat die Ermittlungen wegen des
gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr, strafbar nach § 315 I  StGB, aufgenommen und sucht nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise  zum Geschehen geben können.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer der  Bundespolizeiinspektion Chemnitz 0371 4615105 oder bei jeder anderen  Polizeidienststelle zu melden.

Jobs in Deiner Region

Facebook