Schnitzen, klöppeln, filzen

Lange mussten sie ruhen, doch ab Juni dürfen sie wieder zur Hand genommen werden: Schnitzmesser in der Volkskunstschule des Erzgebirgskreises.
Foto: Archiv kul(T)our-Betrieb

Erzgebirge. Schrittweise zurück zur Normalität. Dies gilt auch für den kul(T)tour-Betrieb des Erzfgebirgskreises und seine Einrichtungen. Schon ab Dienstag, den 2. Juni, führt die Volkskunstschule wieder ihre regulären Kurse durch. Hierzu erklärt Leiterin Simone Georgi: „Bereits registrierte Kursteilnehmer, Erwachsene wie Kinder, dürfen dann in kleinen Gruppen wieder ran an die Schnitzmesser, Klöppelsäcke und Filzwolle. Über Gruppenzugehörigkeit und die jeweiligen Kurszeiten werden die Teilnehmer von ihrem Kursleiter gesondert informiert.“

Wie sie sagt, werde auf die Einhaltung des erarbeiteten Hygienekonzeptes großer Wert gelegt. „Dieses wird den Kursbesuchern beim Betreten der Gebäude dargelegt. Unter anderem beinhaltet es die Einhaltung des Mindestabstandes und die Bereitstellung und Verwendung von Desinfektionsmitteln. Zudem werden die Kursleiter eine Gesichtsmaske tragen. Außerdem werden Personen, die sich krank fühlen oder mit Erkrankten Kontakt hatten, gebeten, vorerst noch keine Kurse zu besuchen.“

Auch alle weiteren Einrichtungen des kul(T)our-Betriebes sollten ihre Türen demnächst wieder öffnen. Wie Anne Braun, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit im kul(T)our-Betrieb, informiert, würden sich diese derzeit noch in der Prüfphase befinden. „Die jeweiligen Leiterinnen und Leiter gehen jedoch davon aus, dass sie vermutlich ab 8. Juni ihren Kursbetrieb unter Einhaltung des Hygienekonzeptes wieder aufnehmen werden.“

Das Team der Baldauf Villa freut sich, im Juni wieder einen Kreativkurs für Interessierte anbieten zu können.
Bildquelle: Baldauf Villa

Das Team der Baldauf Villa in Marienberg plant beispielsweise bereits am 9. Juni (18 bis 22 Uhr) wieder einen Kreativkurs unter dem Motto „Sommerliche Accessoires – Schals in der Nuno-Filztechnik“. Diese Technik ermöglicht „eine unerschöpfliche Quelle für Oberflächenstrukturen. Weiche Wolle kombiniert mit durchscheinender Pongéseide oder zartem Seidenchiffon laden unweigerlich zum Anfassen und Fühlen ein“, so die Erklärung.

Kursleiterin Carola Stumpe-Richter: „Der Kurs ist Filzbegeisterten mit Erfahrung vorbehalten. Anmeldungen hierfür nehmen wir gern entgegen.“

Informieren kann man sich bei den einzelnen Einrichtungen des kul(T)our-Betriebes telefonisch:

Baldauf Villa in Marienberg
(Tel. 03735 22045)
Kulturhaus in Aue
(Tel. 03771 23761)
Kultur- & Freizeitzentrum in Lugau
(Tel. 037295 2486)
Volkskunstschule
(Tel. 03774 178673 oder 03771 277-1602)

Facebook