Schulbuch mit Weltrekord

Wolfgang Kandt mit dem beliebten Schulbuch. Foto: Nicole Neubert

Wolfgang Kandt mit dem beliebten Schulbuch. Foto: Nicole Neubert

Rabenstein. Wolfgang Kandt ist ein Rabensteiner mit Herz und Seele. Als 1997 der Stadtteil Rabenstein die 100-jährige Vereinigung von Unter- und Oberrabenstein sowie das 90-jährige Bestehen der Schule feiern soll, wollte Wolfgang Kandt als ehemaliger Schüler der Schule nicht nur einfach mitfeiern, sondern die Feierlichkeiten mitgestalten.

So wurde spontan die Idee geboren, ein Schulklassenbuch mitzubringen indem sich alle Rabensteiner, die in die Schule gegangen sind einschreiben sollten.  Es galt möglichst viele Pennäler und Lehrer zu finden, die mindestens einen Tag die Schule in Rabenstein als Schüler besuchten – oder an dieser als Lehrer oder Erzieher tätig waren.

Deren Namen sollten in eine Art Klassenbuch eingetragen werden. Das Buch beginnt im Jahr 1907.

„Ich schreibe die Namen in das jeweilige Einschulungsjahr – dahinter setzen die Protagonisten ihre Unterschrift. Jeder muss die Unterschrift selbst leisten – also anwesend sein“, erzählt Wolfgang Kandt.

Alle wollten sich möglichst als erste in ihre Klassen verewigen. Die Nachfrage zum Einschreiben ist groß.
Interessenten können das Buch in digitaler Form zum Lesen oder in Broschürenform erhalten.  Mittlerweile sind 2.848 Eintragungen im Buch vorhanden. Auf die Anfrage eines Schülers „ob es denn derartige Aktionen schon gibt“, hat sich Kandt an die Redaktion für das bekannte Weltrekordbuch gewandt und erhielt 1998 die Bestätigung des „Guinnessbuch-Rekords“ per Urkunde.
Von Nicole Neubert

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar