„Schule macht Betrieb“

An den Firmenständen gab es den ganzenh Tag über regen Besucherandrang. Foto. Uwe Wolf

An den Firmenständen gab es den ganzen Tag über regen Besucherandrang. Fotos: Uwe Wolf

Mittweida. Ein voller Erfolg. Das lässt sich zur Ausbildungsmesse „Schule macht betrieb“ am Samstag in Mittweida sagen. Die Sporthalle „Am Schwanenteich“ war rappelvoll. 1.675 Personen besuchten die Messe in Mittweida. Im vergangenen Jahr waren es 865 im Wasserkraftwerk. Fast 60 Aussteller waren vor Ort. Die Betriebe stellten sich und ihre Ausbildungsberufe vor. Für die Jugendlichen wurde deutlich, dass man nicht in andere Bundesländer fahren muss, um einen Beruf zu erlernen, sondern dass es auch hier in der Region viele Ausbildungsberufe gibt.

Angefangen bei Kraftfahrer über Berufe aus dem Pflege und Gesundheitswesen bis hin zum Fahrzeugbau und der Textilbranche reichte die Angebotspalette. An den jeweiligen Ständen gab es jede Menge Informationen zu den Anforderungen und Vorausetzungen, um den Beruf erlernen zu können. Günstig für die Jugendlichen: Sie konnten mit den Ausbildungsverantwortlichen der Firmen vor Ort ins Gespräch kommen, erfuhren so viel Wissenswertes aus erster Hand.

Die nächste Ausbildungsmesse „Schule macht Betrieb“ wird am 17.09. in Freiberg, Deutsches Brennstoffinstitut (DBI), Halsbrücker Straße 34 und am 24.09. in Döbeln im „WelWel“- Sport- und Freizeitzentrum, Fichtestraße 10 durchgeführt.

Die Ausbildungsmesse zeigte sich in den vergangenen zwei Jahren als Besuchermagnet. Mehr als 3.500 Jugendliche und Erwachsene waren 2015 an den drei Standorten von „Schule macht Betrieb“ zu Gast. An diesen Erfolg knüpfen die Arbeitskreise Schule-Wirtschaft mit Partnern wie der Arbeitsagentur, den Kammern und dem Landratsamt erneut an, was die Messe in Mittweida schon zeigte. uw

messe-2

messe

messe-3

Jobs in Deiner Region

Facebook