Schweinische Transporte

Polizisten kontrollierten 14 Tiertransporte, stellten 53 Verstöße fest. Fotos: Polizei

Arme Schweine, eingepfercht Hühner

Chemnitz. Polizeieinsatz im Auftrag des Tierwohls. Am Montag (20. Juli) und Dienstag (21. Juli) kontrollierten Beamte an der A 4 zusammen mit Mitarbeitern des Veterinäramtes Mittelsachsen 14 Tiertransporte.

17 Ordnungswidrigkeiten wegen Verstößen gegen die Tierschutztransportverordnung und die Viehverkehrsverordnung wurden registriert. Hinzu kamen in Summe
36 geahndete sonstige Verstöße wie zum Beispiel gegen das Fahrpersonalgesetz, aufgrund von festgestellten Überladungen, Geschwindigkeitsüberschreitungen sowie nicht angelegten Sicherheitsgurten bei den Fahrern.

Am Montag zogen die Beamten einen mit Schweinen beladenen Lkw aus dem Verkehr, der 30 Tiere zu viel geladen hatte. In zwei Transportern, die auf dem Weg nach Polen waren, wurden jeweils 1100 Hühner zu viel gezählt. Der Platz in den Transportboxen war viel zu eng bemessen.

Eine Überladung von mehr als sechs Tonnen bzw. gut 180 Ferkeln stellten die Polizisten ebenfalls fest. In einem weiteren Transporter waren 60 Ferkel zuviel. Auch die Kontrolle eines mit 21 Kühen beladenen Lkw blieb nicht ohne Beanstandungen. Zwei Tiere waren aufgrund gesundheitlicher Mängel nicht mehr in der Lage aufzustehen.

In zwei Lkw wurden jeweils 1100 Hühner zuviel gezählt. Foto: Polizei

Jobs in Deiner Region

Facebook