Schwertransporte „Bitte folgen“

Polizisten weisen den Lkw auf die Waage ein. Foto: Uwe Wolf

Polizisten weisen den Lkw auf die Waage ein. Foto: Uwe Wolf

Lichtenau. Mehrere Nächte lang führte die Polizeidirektion Chemnitz Schwertransportkontrollen an der A4 an der Raststätte „Auerswalder Blick durch. „Wir stoppen Lastkraftwagen, die zu groß, zu lang und zu schwer sind“, sagte Rafael Scholz, Mitarbeiter der Pressestelle der Polizeidirektion Chemnitz. „Wenn Busse oder Kleintransporte auffällig sind, kontrollieren wir auch diese.“

Polizeihauptkommissar Andreas Möhring, Dienstgruppenleiter der Lkw Kontrollgruppe der Polizeidirektion ist mit elf weiteren Kollegen an der Raststätte beidseitig im Einsatz. Das Team, das von Kollegen der Polizeidirektion Zwickau unterstützt wird, ist bis 3 Uhr im Einsatz. Neben der Kontrolle der Transport- und Fahrzeugpapiere werden auch die Fahrtenschreiber ausgelesen. Weiterhin werden die Transporte vermessen und gewogen. Die Polizisten werfen bei ihrer Kontrolle auch einen Rundumblick auf die Fahrzeuge. „Bremsscheiben, Fahrwerk und Beleuchtung werden da auch begutachtet“, erläuterte Möhring. Von Montag bis Donnerstag sei man nachts im Einsatz gewesen. Pro Jahr würden zwei solche Großkontrollen durchgeführt. uw

Bei der Kontrolle werden die Schwertransporte auch vermessen. Foto: Uwe Wolf

Bei der Kontrolle werden die Schwertransporte auch vermessen. Foto: Uwe Wolf

Ausbildungsstellen in Deiner Region

Facebook