Selbstmord: Asylbewerber (17) überfahren

Selbstmord: Asylbewerber ließ sich überfahren

Selbstmord: Asylbewerber ließ sich überfahren
Foto: pixabay.com

Junge aus Afghanistan überfahren

Rodewisch. Die Polizeidirektion Zwickau teilt mit, dass sich ein 17-Jähriger Asylbewerber aus Afghanistan am Sonntagabend auf die Straße gelegt hat. Er wurde überfahren, starb. Der Junge war ohne Eltern nach Deutschland gekommen.

Hier der Polizeibericht im Wortlaut:
Rodewisch – (ow) Ein 17-Jähriger ist am Sonntagabend durch einen Pkw überrollt worden und noch vor Ort an den schweren Verletzungen verstorben. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte er sich gegen 20.15 Uhr in suizidaler Absicht in Höhe des Busbahnhofes auf die Fahrbahn der Lindenstraße (B 169) gelegt. Als sich aus Richtung Auerbach ein Opel Astra näherte, bemerkte dessen 63-jähriger Fahrer bei Schneetreiben den dunkel gekleideten 17-Jährigen zu spät, um noch ausweichen zu können. Es entstand Sachschaden von ca. 500 Euro.
Bei dem Jugendlichen handelt es sich um einen sog. unbegleiteten minderjährigen Asylbewerber (UMA) aus Afghanistan. Bislang haben die Ermittlungen ergeben, dass persönliche Probleme den Ausschlag für die Handlung des 17-Jährigen gaben.

Jobs in Deiner Region

Facebook