„Sie tragen den Ruhm der Bergakademie hinaus in alle Welt“

Freiberg. Zu Monatsbeginn lud Oberbürgermeister Sven Krüger (SPD) zum Empfang neu immatrikulierter ausländischer StudentInnen sowie internationaler Wissenschaftler der TU Bergakademie in die Ratsdiele ein.

Das Stadtoberhaupt unterstrich, „… dass bereits kurz nach Gründung der Alma Mater sich ausländische Studenten in Freiberg einschrieben und damit von Beginn an das Niveau bzw. den Ruhm der Bergakademie in die Welt hinaus trugen. Andererseits profitierten sowohl Hochschule und auch Stadt bis heute von neuen Ideen.“

Von den 1.169 Erstsemestlern kommen etwa 200 aus dem Ausland. Die Studenten stammen insbesondere aus Russland, Vietnam, China, der Mongolei, Brasilien, Mocambique, Ghana oder Brasilien. Renner für sie sind dabei die englischsprachige Betriebswirtschaft oder der deutsche Klassiker Geotechnik/Bergbau.

Im Jubiläumsjahr der Bergakademie liegt damit die Zahl der Studierenden bei genau 5.006, davon sind 921 Ausländer.

Übrigens begrüßt seit 2005 der Oberbürgermeister die Studienanfänger aus aller Welt jährlich persönlich, und unterstreicht damit die Bedeutung des Zuspruchs aus dem Ausland. Im „langjährigen Mittel“ liegt der Ausländeranteil bei rund 18 Prozent.

Jobs in Deiner Region

Facebook