Sieg! FCE besiegt Aufstiegsaspirant

Mit einem 1:0 Heimsieg gegen den VfL Bochum holten sich die Veilchen die nächsten 3 Punkte. Torschütz des Tages in der ersten Spielhälfte war Geatan Bussmann. Viele Chancen auf beiden Seiten aber am Ende das gute Ende für die Auer, so ist das Spiel schnell zusammengefasst. Zunächst gratulieren wir aber auch hier Martin Männel zu seinem 419. Spiel für die Veilchen, damit ist er ab sofort der alleinige Rekordspieler in der Auer Geschichte. Foto: Alexander Gerber

Mit Kampf und Leidenschaft Bochum bezwungen!

Mit einem 1:0 Heimsieg gegen den VfL Bochum holten sich die Veilchen die nächsten 3 Punkte. Torschütz des Tages in der ersten Spielhälfte war Geatan Bussmann. Viele Chancen auf beiden Seiten aber am Ende das gute Ende für die Auer, so ist das Spiel schnell zusammengefasst. Zunächst gratulieren wir aber auch hier Martin Männel zu seinem 419. Spiel für die Veilchen, damit ist er ab sofort der alleinige Rekordspieler in der Auer Geschichte.

Ohne abwarten begann die Partie und beide Teams schenkten sich von der ersten Minute an nicht eine Zentimeter Platz auf dem Rasen. Bereits in der zweiten Minute knallte dabei der Ball an den Aussenpfosten des Auer Tores, Holtmann hatte aus spitzem Winkel abgezogen.

+++Anzeige+++

Auch die zweite Chance für die Gäste war eine richtig dicke. Einen Freistoss von der linken Seite konnte die Auer Abwehr nicht entschärfen und Tesche kam dann völlig frei aus 2 Metern zum Abschluss, schaffte jedoch das Kunststück über das Auer Tor zu schiessen (4.).

In den folgenden Minuten schafften es die Veilchen das Spiel immer mehr an sich zu ziehen und nun die Akzente zu setzen. Zunächst waren es noch Versuche aus der Distanz, die entweder in Riemann ihren Meister fanden oder knapp neben das Tor gingen.

Sieg im Rekordspiel! Foto: Steffen Colditz

In der 20. Minute stellte Clemens Fandrich auf Ausgleich in Sachen Aluminium, Riemann lenkte seinen Schlenker an den rechten Pfosten. Florian Krüger war der nächste, der allein vor dem Tor der Gäste auftauchte, dabei jedoch im letzten Moment gestoppt wurde.

Die nächste Möglichkeit zur Führung erspielten sich Ben Zolinski und Jan Hochscheidt, der per Lupfer aus rund 20 Metern an den Fingerspitzen von Riemann scheiterte. Jedoch brachte der anschliessende Eckball das verdiente 1:0. Jan Hochscheidt brachte die Kugel von links in den Fünfmeterraum, wo Geatan Bussmann einlief und wuchtig per Kopf in die Maschen traf (29.).

Bis zum Seitenwechsel hätten die Veilchen die Führung erhöhen können, ja müssen. Krüger und Gnjatic schafften es nicht den Ball an Riemann vorbei zu bringen. Pech hatte Ben Zolinski bei seinem Versuch von der Strafraumgrenze Riemann zu überlaufen, die Kugel ging nur haarscharf über die Querlatte.

In der zweiten Hälfte war die Frage, wie lange bei den Auern bei der intensiven Spielweise die Kräfte reichen würden. Die ersten dicken Chancen hatten aber wiederum unsere Veilchen.

Florian Krüger scheiterte am überragend haltenden Riemann, der mit den Fingerspitzen klären konnte, nachdem Jan Hochscheidt per Sololauf die Ball nach vorn getrieben hatte. Kurze Zeit später boten sich Ben Zolinski zwei weitere Möglichkeiten zur Vorentscheidung, doch beide Versuche nach einer Ecke von links wurden vor der Linie gestoppt.

Auf der anderen Seite wurde der Druck in den letzten 20 Minuten aufs Tor von Martin Männel immer stärker. Mehrmals stand dabei Ganvoula im Mittelpunkt, der entweder an Martin Männel scheiterte oder zu ungenau zielte. Glück hatten die Veilchen nach einem Kopfball aus Nahdistanz, den setzte der Angreifer der Gäste an den Querbalken (72.).

In jeden Ball warfen sich in den letzten Minuten die Auer, gekämpft wurde bis in die 94. Minute. Dann war Schluss und die Punkte blieben im Erzgebirge, nach dem Unentschieden gegen den HSV musste der nächste Verein aus dem Spitzentrio die Punkte in Aue lassen.

Weiter gehts am kommenden Wochenende gegen den nächsten Verein der ganz oben steht, Holstein Kiel ist auswärts Gastgeber für die Veilchen, Anstoss ist Sonnabend 13:00 Uhr.

Spielbericht: Robert Scholz.

Mit Kampf und Leidenschaft Bochum bezwungen!

Mit einem 1:0 Heimsieg gegen den VfL Bochum holten sich die Veilchen die nächsten 3 Punkte. Torschütz des Tages in der ersten Spielhälfte war Geatan Bussmann. Viele Chancen auf beiden Seiten aber am Ende das gute Ende für die Auer, so ist das Spiel schnell zusammengefasst. Zunächst gratulieren wir aber auch hier Martin Männel zu seinem 419. Spiel für die Veilchen, damit ist er ab sofort der alleinige Rekordspieler in der Auer Geschichte.

Ohne abwarten begann die Partie und beide Teams schenkten sich von der ersten Minute an nicht eine Zentimeter Platz auf dem Rasen. Bereits in der zweiten Minute knallte dabei der Ball an den Aussenpfosten des Auer Tores, Holtmann hatte aus spitzem Winkel abgezogen.

Auch die zweite Chance für die Gäste war eine richtig dicke. Einen Freistoss von der linken Seite konnte die Auer Abwehr nicht entschärfen und Tesche kam dann völlig frei aus 2 Metern zum Abschluss, schaffte jedoch das Kunststück über das Auer Tor zu schiessen (4.).

In den folgenden Minuten schafften es die Veilchen das Spiel immer mehr an sich zu ziehen und nun die Akzente zu setzen. Zunächst waren es noch Versuche aus der Distanz, die entweder in Riemann ihren Meister fanden oder knapp neben das Tor gingen.

In der 20. Minute stellte Clemens Fandrich auf Ausgleich in Sachen Aluminium, Riemann lenkte seinen Schlenker an den rechten Pfosten. Florian Krüger war der nächste, der allein vor dem Tor der Gäste auftauchte, dabei jedoch im letzten Moment gestoppt wurde.

Die nächste Möglichkeit zur Führung erspielten sich Ben Zolinski und Jan Hochscheidt, der per Lupfer aus rund 20 Metern an den Fingerspitzen von Riemann scheiterte. Jedoch brachte der anschliessende Eckball das verdiente 1:0. Jan Hochscheidt brachte die Kugel von links in den Fünfmeterraum, wo Geatan Bussmann einlief und wuchtig per Kopf in die Maschen traf (29.).

Bis zum Seitenwechsel hätten die Veilchen die Führung erhöhen können, ja müssen. Krüger und Gnjatic schafften es nicht den Ball an Riemann vorbei zu bringen. Pech hatte Ben Zolinski bei seinem Versuch von der Strafraumgrenze Riemann zu überlaufen, die Kugel ging nur haarscharf über die Querlatte.

In der zweiten Hälfte war die Frage, wie lange bei den Auern bei der intensiven Spielweise die Kräfte reichen würden. Die ersten dicken Chancen hatten aber wiederum unsere Veilchen.

Florian Krüger scheiterte am überragend haltenden Riemann, der mit den Fingerspitzen klären konnte, nachdem Jan Hochscheidt per Sololauf die Ball nach vorn getrieben hatte. Kurze Zeit später boten sich Ben Zolinski zwei weitere Möglichkeiten zur Vorentscheidung, doch beide Versuche nach einer Ecke von links wurden vor der Linie gestoppt.

Auf der anderen Seite wurde der Druck in den letzten 20 Minuten aufs Tor von Martin Männel immer stärker. Mehrmals stand dabei Ganvoula im Mittelpunkt, der entweder an Martin Männel scheiterte oder zu ungenau zielte. Glück hatten die Veilchen nach einem Kopfball aus Nahdistanz, den setzte der Angreifer der Gäste an den Querbalken (72.).

In jeden Ball warfen sich in den letzten Minuten die Auer, gekämpft wurde bis in die 94. Minute. Dann war Schluss und die Punkte blieben im Erzgebirge, nach dem Unentschieden gegen den HSV musste der nächste Verein aus dem Spitzentrio die Punkte in Aue lassen.

Weiter gehts am kommenden Wochenende gegen den nächsten Verein der ganz oben steht, Holstein Kiel ist auswärts Gastgeber für die Veilchen, Anstoss ist Sonnabend 13:00 Uhr.

Spielbericht: Robert Scholz.

Ausbildungsstellen in Deiner Region

Facebook