Sonderzüge rollen wieder zum Bergstadtfest

33. Freiberger Bergstadtfest: Brander Festbesucher können wieder mit der Bahn fahren. MdL Steve J. Ittershagen (li.) und seine Bahn-Mitstreiter für die Bergstadtfest-Sonderzüge am Kilometerstein 28,9 des Bahnhofs Berthelsdorf: v.li. Marius Schwedler, Mario Elsner (Förderverein Zellwaldbahn e.V.), Hajo Frohberger (Eisenbahnverein Langenau), Holger Drosdeck, Richard Braunschmidt, Erik Rauner (RIS Sachsen) und Johann Winkler (Modellbahnclub Freiberg). Foto: Steffen Ulbricht

Wie bereits in den letzten beiden Jahren gibt es zum Bergstadtfest auch 2018 wieder Reisezugverkehr auf den ansonsten nicht mehr von regulären Zügen befahrenen Strecken Freiberg – Brand-Erbisdorf und Freiberg – Nossen.
Organisiert und veranstaltet werden die Fahrten wie bereits in den Vorjahren vom Freiberger CDU-Landtagsabgeordneten Steve J. Ittershagen in Zusammenarbeit mit der Eisenbahn-Bau- und Betriebsgesellschaft Pressnitztalbahn mbH (PRESS).
Die Fahrten finden von Freitag bis Sonntag statt, also vom 22. bis 24. Juni. Zum Einsatz kommen wie in den Vorjahren V-100-bespannte Reichsbahnzuggarnituren mit Fahrzeugen der PRESS sowie aller Voraussicht nach wieder ein Ferkeltaxi. Der V-100-Zug wird voraussichtlich bei den meisten Fahrten zwischen Brand-Erbisdorf, Freiberg und Großvoigtsberg pendeln, währenddessen der Schienenbus den Anschluss von dort bis Nossen herstellt. Es sind aber zumindest punktuell auch Durchläufe des V-100-Zuges bis Nossen angedacht.
Nach einer Beratung der Bahnenthusiasten am 9. April steht zumindest
das Fahrplan-Grundkonstrukt: Die Züge fahren im Zweistundentakt, samstags verkehren die Züge von 9 Uhr früh bis 02 Uhr nachts sowie am Sonntag von 9 Uhr bis 18 Uhr.
Zeitnah zum Bergstadtfest finden in Sachen Sonderzüge noch Arbeitseinsätze und diverse Feinabstimmungen statt.

Ausbildungsstellen in Deiner Region