Spannend! Aue siegt in Chemnitz

Hatten gut lachen: Die Fans aus Aue. Fotos: Reinhard Haupt

Hatten gut lachen: Die Fans aus Aue. Fotos: Reinhard Haupt

Von Sven Günther
Chemnitz
Dass es zwei Spieler sein werden, die dem Derby  ihren Stempel aufdrücken werden, hatte Kult-Coach Gerd Schädlich in seiner Analyse auf www.wochenendspiegel.de vorhergesehen: Die beiden Kapitäne Martin Männel (FCE) und Anton Fink (CFC).
Schon in der sechsten Minute rückt der Auer Keeper in den Mittelpunkt, rettet gegen Kaffenberger und sieht sich wenig später allein Anton Fink gegenüber. Der CFC-Stürmer, von Türpitz mit einem wunderbaren No-Look-Pass tief geschickt, lässt seinem Kapitäns-Kollegen keine Chance, schiebt flach rechts ein.

In der 15. Minute steht Fink schon wieder allein vor Männel, feuert volley übers Tor. Im Gegenzug zögert Kvesic zu lange. Seinen Schuss wird blockiert. Eine spektakuläre Parade zeigt Männel in der 23. Minute, als er mit einem Reflex einen Kopfball von Dem entschärft.
Inzwischen haben die Tor-Minimalisten aus dem Erzgebirge das Spiel an sich gerissen, spielen nach vorn und belohnen sich! In der 38. Minute kann Wegner den Fans die gekreuzten Hämmer zeigen, hatte aus sieben Meter per Kopf getroffen. Skarladis hatte von links geflankt. Eine ähnliche Szene zwei Minuten später. Jetzt flankt Tiffert, köpfelt Adler ein… 2:1 für den FCE. Mit dem Ergebnis geht es in die Kabinen.

Hart umkämpft war das Spiel.

Hart umkämpft war das Spiel.

Finke gegen Männel? Auch in der zweiten Halbzeit aktuell! In der 56. Minute hält der Keeper einen Schuss vom CFC-Kapitän, entschärft in der 68. einen Ball, den Kaffenberger im Strafraum abgefeuert hatte. Szenen die zeigen, dass die Chemnitzer inzwischen immer offensiver werden, das Spiel beherrschen und dem Ausgleich nah sind. Männel, immer wieder Männel – oder die Auer Abwehrspieler, die sich in die Schüsse werfen.
Nach und nach schwinden beim CFC die Kräfte, Aue kann Konter fahren, die aber nicht konsequent gespielt werden.  In der 90. Minute rettet Männel erneut, macht das Spiel schnell und bedient via Abwurf Wegner, der allein vor CFC-Keeper Kunz an selbigem scheitert. Kurz darauf steht Könnecke vor Kunz, der erneut pariert.
Dann ist Schluss – und Aue feiert einen Auswärtssieg!

 

Jobs in Deiner Region

Facebook