Spannung pur bei den Leichtathleten

Spannend ging es unter anderem beim Stabhochsprung zu, wo unter anderem die Halleneuropameisterin in der AK 55, Petra Herrmann, am Start war. Foto. Uwe Wolf

Spannend ging es unter anderem beim Stabhochsprung zu, wo unter anderem die Halleneuropameisterin in der AK 55, Petra Herrmann, am Start war. Foto: Uwe Wolf

Frankenberg. Gleich drei sportliche Highlights gab es im Frankenberger Stadion zu erleben. Die SG Vorwärts Frankenberg veranstaltete den 13. Springvierkampf sowie den 7. Stundenzehnkampf und den 7. Dreiviertelstunden-7-Kampf. Acht Vereine waren vor Ort, ein Top-Beteiligung, zumal es in Sachsen keine Mehrkampfwettbewerbe mehr gibt,

„Den Springervierkampf gibt es nur bei uns. Das ist eine Erfindung von Vorwärts Frankenberg“, sagte Turnierleiter Lutz Herrmann. Mit der Beteiligung sind wir sehr zufrieden, zumal die Teilnehmerzahl begrenzt ist.“ Mehr wie drei Leute im Mehrkampf ist zeitmäßig nicht drin. Sind es mehr, ist der Wettkampf von der Zeit her nicht mehr zu schaffen. Aus diesem Grund musste der Verein schon Sportlern, die teilnehmen wollten, absagen.

„Wir zeigen hier, was Leichtathletik alles ist. Wir zeigen unter anderem den 100 Meter Lauf, Hürdenlauf, Speerwerfen, Diskuswerfen, Stabhochsprung und Weitsprung“, zählte Herrmann die Bandbreite der Leichtathletik auf. Mit am Start war auch Petra Herrmann, die Europameisterin Halle. Die Sportlerin von SV Vorwärts Frankenberg hält in der Altersklasse 55 mit 2,90 Metern im Stabhochsprung den EM-Titel. Ebenfalls am Start war ihre Schwester Bianka Herrmann, die auf Landesebene überaus erfolgreich ist.

Die Sportler fanden mit schönen Sommerwetter und einer durch den Platzwart sehr gut vorbereiteten Sportanlage ideale Bedingungen vor. uw

Facebook