SPD-Ortsverein Freiberg von Oberbürgermeister Sven Krüger überrascht

In einer Erklärung hat Freibergs Oberbürgermeister Sven Krüger am 20. September seinen Austritt aus der SPD bekannt gegeben. Er wird künftig parteiloser Oberbürgermeister der Stadt Freiberg sein. (https://www.wochenendspiegel.de/ob-krueger-groko-macht-besten-afd-wahlkampf/) Seinen Austritt bedauert der SPD-Ortsverein Freiberg.

“Mit Überraschung haben wir den Parteiaustritt von Sven Krüger zur Kenntnis nehmen müssen – wir bedauern seinen Schritt sehr.” , sagt Jakob Schreiber, SPD-Ortsvereinsvorsitzender in Freiberg.
“Die Zusammenarbeit mit Sven Krüger im Stadtrat war immer gekennzeichnet von Konstruktivität und zum Wohle der Stadt Freiberg”, ergänzt Isabel Lehrle-Thomas, Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion: “Wir gehen davon aus, dass die Zusammenarbeit auch weiterhin von sozialdemokratischen Werten geprägt bleibt.”
Er war ein wichtiges Bindeglied zwischen unseren Stadtratsmitglieder*innen, dem Ortsvorstand und der SPD-Basis in der Stadt. Viele Unterstützer aus den Reihen der SPD haben mit ihm zur letzten Oberbürgermeisterwahl für eine lebenswerte und vielseitige Stadt gestritten und gewonnen. Vieles wurde seitdem erreicht. Sven Krüger wird zweifelsohne fehlen. „Wir respektieren aber seine Entscheidung“, so Schreiber.
Umso ärgerlicher ist es, dass die desaströse Situation der Bundesregierung den Ausschlag für diesen Schritt gegeben hat. Dabei liegen die dringendsten Probleme in den Kommunen und müssen dort mit Hilfe der Bundesregierung gelöst werden. Wie kann man konstante Mieten gewährleisten oder für ausreichend Kita Plätze und gerechte Bildungschancen sorgen? Alle diese Probleme hat Sven Krüger im Blick und geht sie an. Freiberg soll weiter wachsen und dabei eine lebenswerte Stadt sowohl für junge Familien als auch für die reife Generation bleiben und auch an Attraktivität zulegen. Die SPD steht genau für ein solches Engagement und eine ausgleichende Sozialpolitik, die allen zu Gute kommen soll. Wir sind uns sicher, dass Sven Krüger auch als parteiloser Oberbürgermeister diese Themen weiter in den Mittelpunkt stellt.
Auch die Jusos Mittelsachsen äußern sich zum Parteiaustritt von Sven Krüger:
“Wir akzeptieren diesen Schritt als persönliche Entscheidung Sven Krügers. Seit dem Wahlkampf um das Rathaus war die Beziehung zwischen Herrn Krüger und der Parteijugend immer respekt- und vertrauensvoll”, so Alexander Geißler, Vorsitzender der Jusos Mittelsachsen. Seit Sven Krüger 2015 zum Oberbürgermeister wurde, fanden mehrere gemeinsame Gespräche im Rathaus und im Büro des SPD Ortsvereins statt. “Wir werden Sven Krüger in den Reihen der SPD vermissen”. Wir sind jedoch überzeugt, dass Herr Krüger als Oberbürgermeister auch ohne Parteibuch weiterhin sozialdemokratische Werte vertreten wird. Dies sehen wir in der jetzigen politischen Situation als essentiell an”, so Geißler. Die aktuellen bundespolitischen Querelen sind zwar unzumutbar, doch sollten sie uns nicht entmutigen für sozialdemokratische Werte zu streiten und an der Basis und vor Ort in den Kommunen ein anderes Bild unserer Partei zu vermitteln. “Dass Sven Krüger für sich zu dieser Entscheidung gekommen ist, finde ich persönlich sehr schade”, betont Geißler. “Unsere Tür steht natürlich immer offen und wir sind immer daran interessiert Freiberg lebenswerter zu gestalten. Dafür wünsche ich mir, dass wir in Zukunft weiterhin gut mit dem nun parteilosen Oberbürgermeister zusammenarbeiten können”, so Geißler.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar